Gemeinderat Merchweiler Merchweiler: Verwaltung soll Chance für „Notinseln“ prüfen

Wemmetsweiler · Kinder-Schutz beschäftigte den Gemeinderat Merchweiler in der Haushaltssitzung ebenso wie Glasfaserausbau und Investitionen.

 Beim Projekt „Notinsel“ der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel geht es um Zufluchtsorte für Kinder in Not- und Gefahrensituationen. Geschäfte mit dem Notinsel-Zeichen an der Tür bieten Kindern Zuflucht.  In Merchweiler soll jetzt auch die Umsetzung des Projektes geprüft werden.

Beim Projekt „Notinsel“ der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel geht es um Zufluchtsorte für Kinder in Not- und Gefahrensituationen. Geschäfte mit dem Notinsel-Zeichen an der Tür bieten Kindern Zuflucht. In Merchweiler soll jetzt auch die Umsetzung des Projektes geprüft werden.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Die Deutsche Glasfaser wieder! In unguter Tradition sagte der Telekommunikationsanbieter auch diesmal wieder kurz vor knapp seine Teilnahme an der Gemeinderatssitzung ab. Diesmal, weil er keinerlei aktuelle Maßnahmen präsentieren könne, so Bürgermeister Patrick Weydmann. Seit Vertragsunterzeichnung 2021 habe man mit sieben unterschiedlichen Ansprechpartnern zu tun gehabt. Diese sind alle namentlich in einem deutlich artikulierten Antwortschreiben der Gemeinde an die Deutsche Glasfaser aufgeführt, welches Weydmann vortrug. Von diesem Unternehmen habe man nichts mehr zu erwarten, waren sich die Fraktionen einig. Zu überlegen sei vielmehr, ob man hier rechtlich vorgehen solle.