| 20:22 Uhr

Handball
Handball ganz im Stile der Großen

Merchweiler. Der Name ist der gleiche, der Sport ist der gleiche, das Ziel ist das gleiche. Nur etwas jünger sind sie, die Teilnehmer der Bank 1 Saar-Handball-Trophy. Denn am Samstag steht in der Saarlouiser Steinrauschhalle und der Sporthalle in den Fliesen nicht das Finalturnier der besten Aktiven-Mannschaften des Saarlandes, sondern der E- und D-Jugenden an. Von Lucas Jost

Mit dabei: die SG TV Merchweiler – ASC Quierschied. Gleich zwei Mal hat sich die SG in der E-Jugend qualifiziert, bei den Mädels und bei den Jungs. „Zwei Mannschaften gleichzeitig, das ist schon ein paar Jahre her. Bei den Jungs war es, denke ich, nicht so überraschend. Die Mädels haben sich das schon hart erarbeitet“, schwärmt TVM—Jugendwartin Kirstin Blaser. Die Doppel-Qualifikation für die Endrunde sei ein Zeugnis der guten Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Lokal-Rivalen, die mittlerweile im fünften Jahr besteht. Blaser: „Es ist eine breite Masse an fähigen Spielmannschaften da. Wir haben jetzt 15 Jugendmannschaften, das ist schon eine Hausnummer. Wir haben in jedem Jahrgang eine spielfähige Mannschaft, in der E-Jugend weiblich und männlich sogar jeweils zwei.“ Der Grundstein der Philosophie sei die Bestrebung, immer in der höchsten saarländischen Spielklasse anzutreten. „Das müssen wir auch machen, weil die Jungs und Mädels, die leistungsorientiert spielen wollen, sonst in andere Vereine gehen“, sagt Blaser. Oder sogar noch höher. Denn die männliche C-Jugend spielt überregional in der RPS-Oberliga. Dort steht sie aktuell auf Platz drei. Eine RPS-Oberliga gibt es in der E-Jugend noch nicht. Bei den Kids der Jahrgänge 2007 und jünger wäre neben der Meisterschaft der Titel im Pokal der größtmögliche Erfolg. Unabhängig vom Ausgang des Turniers am Samstag weiß die Jugendwartin: „Da sind die vier besten Mannschaften des Saarlandes und wir gehören dazu. Das ist immer ein super Erfolg.“