| 20:31 Uhr

Session
Guggemusiker schlagen wie Spaßbombe ein

Die Sulzbacher „Nodepirade“ sind echte Guggemusiker. Damit bringen sie eine Schwarwälder Tradition auch erfolgreich ins Saarland. Die absichtlich unvollkommene und stark vereinfachte Musik kam beim Publikum an.
Die Sulzbacher „Nodepirade“ sind echte Guggemusiker. Damit bringen sie eine Schwarwälder Tradition auch erfolgreich ins Saarland. Die absichtlich unvollkommene und stark vereinfachte Musik kam beim Publikum an. FOTO: Andreas Engel
Merchweiler. Die Karnevalsgesellschaft „Mir senn do“ feierte in der Allenfeldhalle und weckte Appetit auf die „Fremdensitzung“ am Freitag. Von Andreas Engel

Ihren Leitspruch haben die Merchweiler Narren am Samstag mal wieder alle Ehre gemacht. Die Karnevalsgesellschaft „Mir senn do“ feierte mit ihren vielen Gästen aus nah und fern eine Riesengaudi in der Allenfeldhalle. Präsident Carsten Boeckmann und seine Vize-Präsidentin Dagmar Bock-Stenger führten mit dem immer aufmerksamen und hilfsbereiten Elferrat durch ein kunterbuntes Programm, das Lust auf mehr machte. Und mehr wird es auch schon bald geben, denn am nächsten Freitag, in der noch heißeren Faasend-Phase kurz nach dem Fetten Donnerstag, wird zur berühmten „Fremdensitzung“ in die Allenfeldhalle gerufen. Fremd ist dort natürlich keiner, denn es werden sich alle umliegenden mit den „Mir senn do“ befreundeten Faasend-Clubs ein lustiges Stelldichein geben, auf dass kein Auge trocken bleibe.


Die Sitzung am Samstag war ein echt kräftiger Vorgeschmack, wobei auch die eine oder andere kleinere technische und menschliche Panne niemandes Stimmung trüben konnte. Einer der an Höhepunkten reichen Kappensitzung der „Mir senn do“ war die feierliche Verabschiedung des Prinzenpaares 2016-2017, Stefanie II. und Mathias II., durch Präsident Boeckmann. In seiner rührenden Rede erinnerte Boeckmann an unvergessene Auftritte des Prinzenpaares, die „Freunde fürs Leben gefunden und sich auf Sitzungen geschunden“ haben. Dann gab es den Orden des Regionalverbandes Ill im VSKV. Kurzweilig wie Boeckmanns Rede war das Sitzungsprogramm, dessen Auftakt der Show-Tanz der Minigarde mit „Bibi Blocksberg“ gestaltete. Es ging Schlag auf Schlag, die Juniorengarden wechselten sich mit den Tanzmariechen und den aktiven Garden ab und dazwischen schlugen die Sulzbacher Guggemusiker „Nodepirade“ laut wie eine Spaßbombe ein. Den Schlusspunkt setzten, wie immer, die sportlichen Kerle vom Männerballett, aber zuvor ging Partysänger Wolfgang Heib von den „Rohrbacher Stampesse“ noch mal so richtig aus sich heraus.