| 20:20 Uhr

Anmeldezahlen
70 Bewerbungen: In Merchweiler musste man losen

Merchweiler. An der Gemeinschaftsschule in Merchweiler steht das Telefon nicht still. Seit unserem Artikel über die Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen ist die Max-von-der-Grün-Schule in Erklärungsnotstand geraten.

Und das ganz ohne eigenes Verschulden. Was ist passiert? In unserem Artikel vom 8. März stand: „Die Merchweiler Schule hingegen fällt von 61 auf 46 Anmeldungen zurück.“ Das stimmt so nicht. Denn, so stellt Schulleiter Frank Prianon klar, ebenso wie die Ganztagsschule Neunkirchen habe man auch hier zu viele Anmeldungen gegenüber den Platzkapazitäten gehabt. Da ist zum einen die Vorgabe des Ministeriums, dass nunmehr 23 Plätze pro Klasse zur Verfügung stehen und andererseits die bauliche Beschränkung der Schule, die nur zwei Klassen möglich macht. „Somit standen 46 Plätze 64 Bewerbungen am Stichtag des 13. Februar gegenüber“, schreibt Prianon weiter. Nach Anmeldeschluss kamen übrigens noch weitere sechs Aufnahmewünsche dazu, somit lagen sogar 70 Bewerbungen vor.


Bei der Fülle der Anmeldungen im Vergleich zu den zur Verfügung stehenden Plätzen musste erstmals in der Geschichte der Schule ein Losverfahren entscheiden, wer an der Schule aufgenommen würde. Wie es Landrat Sören Meng, der auch so im Bericht zitiert ist, sagte: In Merchweiler und Neunkirchen sind die Kapazitätsgrenzen erreicht. An Wünschen, an dieser Schule aufgenommen zu werden jedenfalls, da fehlt es offenbar nicht. Ganz im Gegenteil.