1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Merchweiler

Gemeinschaftsschule Merchweiler möchte mehr Kinder aufnehmen, darf aber nicht

Gemeinschaftsschule : Merchweiler Schule bleibt zweizügig

Keine Ausnahme mehr: Kreis verweigert der Gemeinschaftsschule eine dritte Eingangsklasse.

Die Gemeinschaftsschule Merchweiler, die Max-von-der-Grün-Schule mit ihren beiden Standorten in Merchweiler und Wemmetsweiler, findet nach eigener Aussage unter den Abgängern der Grundschulen weiterhin großes Interesse. Der Wunsch vieler Eltern, ihre Kinder dort auf die weiterführende Schule zu schicken, wird aber von einer Tatsache gebremst: Die Schule ist ganz offiziell zweizügig, auch wenn es zuletzt Ausnahmen davon gab. Eine dritte Eingangsklasse ist deshalb nicht drin, einen erneuten Antrag darauf hat der Schulträger, der Landkreis Neunkirchen, diesmal auch abgelehnt. Landrat Sören Meng erklärt diese Ablehnung so: „Eine Erweiterung könnte nur nach Überarbeitung der Raumkapazitäten der Schule erfolgen. Die Schulentwicklungsplanung des Landkreises, die vom Kultusministerium genehmigt wurde, weist die Gemeinschaftsschule Merchweiler als zweizügige Schule aus. Alle langfristigen Planungen und Baumaßnahmen sind auf diese Planung abgestimmt.“

Der Landrat erläutert weiter, die anderen weiterführenden Schulen im Kreis hätten mit diesem Problem offensichtlich derzeit nicht zu kämpfen. Meng: „Zurzeit gibt es keine weiteren Anfragen auf Änderung der Zügigkeit. In der Vergangenheit ist das aber auch an anderen Standorten vorgekommen.“ Wenn die Anmeldezahlen die möglichen Plätze in Merchweiler übersteigen, kann es zum Losverfahren kommen. Große Enttäuschungen inklusive. Dieses Verfahren, heißt es beim Kreis,  könnte sich je nach dem Anmeldeverhalten der Eltern natürlich grundsätzlich an jedem Standort ergeben. Eine absehbare Tendenz dafür sei für das kommende Schuljahr aktuell allerdings nicht gegeben. Landrat Meng: „Auch für Merchweiler stehen in der Umgebung als Alternative gebundene Ganztagsklassen an der Gemeinschaftsschule Illingen und Eppelborn zur Verfügung.“

Wie viele fünfte Klassen in einer Schule möglich sind, ist klar abgesprochen. Die „Zügigkeit einer Schule“ werde vom Kultusministerium in Absprache mit dem Schulträger auf Grundlage der personellen und räumlichen Kapazitäten langfristig festgelegt. Meng erläutert zur Gemeinschaftsschule Merchweiler:  „Bereits in vorherigen Schuljahren haben wir uns als Schulträger gemeinsam mit der Schulleitung der Gemeinschaftsschule Merchweiler auf eine Ausnahmeregelung geeinigt und zweimalig eine Dreizügigkeit zugelassen. Bei den damaligen Vereinbarungen war jedoch klar formuliert, dass es sich um Einzelfallgenehmigungen handelt und dauerhaft eine Dreizügigkeit nicht mit dem Raumkonzept der Schule vereinbar ist.“ Damit müssen sich Eltern jetzt erst einmal nach Alternativen umschauen. Die Anmeldung an der Schule begann gestern, an  Aschermittwoch.