Gegen die AH des SV Preussen Merchweiler, zeigten die Ex-Profis von Bayer Leverkusen ihr ganzes Können.

Senioren-Fußball : 11 Tore: Die Alten haben es immer noch drauf

Gegen die AH des SV Preußen Merchweiler zeigten die Ex-Profis von Bayer Leverkusen am Sportplatz Haldy ihr ganzes Können.

(vam) Höhepunkt der Festwoche anlässlich des 100-jährigen Bestehens des SV Preußen Merchweiler war das Benefizspiel zwischen den Alten Herren des Jubilars und der Traditionsmannschaft von Bayer Leverkusen. Bevor der Ball rollte, empfing Bürgermeister Patrick Weydmann die Gäste im Rathaus, wo sich Spieler und Betreuer des Bundesligisten ins Goldene Buch der Gemeinde eintrugen. Den Spielball sollte eigentlich Jochim Bieske von der Fallschirmspringerstaffel 26 der Bundeswehr aus Zweibrücken auf den Anstoßpunkt legen, was jedoch an den ungünstigen Windverhältnissen scheiterte. Die spektakuläre Aktion konnte aber zum Anpfiff der zweiten Halbzeit nachgeholt werden. Rund 600 Zuschauer kamen auf  den Sportplatz Haldy, um Ulf Kirsten, Falko Götz, Philipp Wollscheid, Jörg Reeb oder Hanno Balitsch einmal persönlich kennenzulernen. Auch in den Reihen des SV Preußen standen mit Uwe Haas, 1. FC Köln, und Bernd Gries, FC Homburg, zwei ehemalige Bundeligaprofis auf dem Platz.

Bei schwülwarmen Wetter hielten die Alten Herren aus Merchweiler anfangs noch recht gut mit, wobei Keeper Thomas Bost über sich hinauswuchs und mit super Reflexen und Paraden einen frühen Rückstand verhinderte. Auch wenn das Spiel überwiegend nur in eine Richtung lief, hatte der Merchweiler Dirk Müller vor der Pause eine Riesenchance, als er mit einem Heber das Leverkusener Tor knapp verfehlte. Doch dann ließen Mike Rietpietsch, Danny Thönes und der immerhin schon 54 Jahre alte Ulf Kirsten ihr Können eindrucksvoll aufblitzen. So hieß zur Pause 0:4 für die Traditionsmannschaft aus Leverkusen.

Nach dem Wiederanpfiff wurde der Unterschied zwischen den Ex-Profis deutlicher. Ein ums andere Mal landete der Ball im Netz der Merchweiler, die sich jedoch tapfer zur Wehr setzten, was sich am Ende auch lohnte. In der 90. Minute traf Andreas Catarius per Elfmeter ins gegnerische Tor und erzielte den Ehrentreffer zum 1:10.

Wichtiger als das Spielergebnis, war jedoch das Ergebnis der Benefizaktion zugunsten von Christian König aus Wemmetsweiler. König war im Juli während eines Verbandsspiels zusammengebrochen und erlitt schwere Gehirnschäden und liegt zurzeit im Wachkoma. Zur Unterstützung der Familie wurde ein Original-Leverkusen-Trikot von Jungstar und Nationalspieler Kai Havertz versteigert und ein Teil der Eintrittsgelder gespendet.

Vor dem Anpfiff hatten wir noch Gelegenheit mit dem einen oder anderen Ex-Profi zu sprechen, unter anderem mit Falko Götz, dem früheren Trainer des 1. FC Saarbrücken, der meinte: „Ich komme immer wieder gerne ins Saarland. Geschäftlich und auch wegen dem guten Essen“. Hanno Balitsch, Co-Trainer der Deutschen U-19 Nationalmannschaft und ZDF-Fußballexperte, verriet uns: „Dies ist mein erster Einsatz in der Traditionsmannschaft von Leverkusen. Da ich vier Jahre für den Verein aktiv war und nicht allzu weit von hier wohne, kam ich der Einladung gerne nach. Zumal das Spiel auch noch für einen guten Zweck ist.“ Auf die Frage an Ulf Kirsten, wie man mit 54 Jahren noch so fit sein kann, schmunzelte er: „Ich esse vernünftig, laufe mehrmals die Woche lockere Runden und kicke ab und zu noch ein bisschen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung