| 20:53 Uhr

Ortsrat
Urnenwand am Friedhof neu gestaltet

Vor seiner Sitzung kam der Ortsrat zur Besichtigung der Urnenwand auf dem Merchweiler Friedhof zusammen.  .
Vor seiner Sitzung kam der Ortsrat zur Besichtigung der Urnenwand auf dem Merchweiler Friedhof zusammen. . FOTO: Volker Ammann
Merchweiler. Vor der eigentlichen Sitzung des Ortsrates Merchweiler trafen sich die Mitglieder zur Besichtigung der Urnenwand auf dem Merchweiler Friedhof. Stefan Kaiser, Leiter des Ordnungsamts, stellte den neugestalteten Platz vor den Urnengräbern vor. Von Volker Ammann

Im Mittelpunkt des Platzes wurde eine Stele mit einem ewigen Licht aufgestellt, die dem Platz noch mehr Würde verleiht. Kaiser erläuterte auch die Pläne zum Ausbau der Urnenwand, der aufgrund der großen Nachfrage bereits ansteht.


Im Anschluss an den Ortstermin stellte Bauamtsleiter Joachim Dörr im Sitzungssaal des Rathauses den vorhabensbezogenen Bebauungsplan „Wohnbebauung Poststraße 10“ vor. Dieser wird notwendig, weil die Gemeinde einen Durchführungsvertrag, der die Fertigstellung des Projekts sichert, mit dem Bauträger abschließen wird. Der Vorschlag wird einstimmig angenommen.

Ebenso einstimmig beschlossen werden die Zuschüsse für Vereine, der Zuschuss für die Pfarrbücherei, die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit der Vereine und Verbände sowie die Bezuschussung des  TV Merchweiler, der auch im kommenden Jahr die Kirmes im Gemeindeteil organisiert und ausrichtet. Ortsvorsteher Becker weist daraufhin, dass es nur noch wenige Gemeinden im Saarland gibt, die Vereinen und Verbänden Unterstützung in dieser Größenordnung, in Merchweiler sind es etwas mehr als 15 000 Euro, gewähren kann. Die Unterstützung der Vereine ist unter anderem deshalb möglich, weil die Gewerbegebiete erfolgreich vermarktet werden konnten und dadurch Gewerbesteuer generiert wird. So konnte, laut Bürgermeister Weydmann, in der „Blühwies“ jetzt die letzte Baulücke geschlossen werden. Da täglich Nachfragen nach Mietwohnungen, Häusern und Grundstücken im Rathaus eingehen, bittet Weydmann darum, dass möglichst alle Baulücken in der Gemeinde gemeldet werden.



Zum Schluss der öffentlichen Sitzung geht Weydmann noch auf die Wildschweinplage und wildernde Hunde, die schon mehrfach Rehe gerissen haben, ein. In beiden Fällen hat der Jagdpächter Abhilfe zugesagt. Zu Beginn der Sitzung wurde Heribert Niedermeier als nachrückendes Ortsramtsmitglied für den ausgeschiedenen Ronny Steil verpflichtet.