Fidelitas hatte die Nase vorn

15 Bewerbungen hatte die Jury des saarländischen Amateurtheaterpreises zu sichten. Ganz vorne mit dabei war der Theaterverein Fidelitas Wemmetsweiler, der den ersten und den dritten Platz eroberte.

Zum zweiten Mal hat der Verband der Saarländischen Amateurtheater den Amateurtheaterpreis ausgeschrieben. "Leider konnten wir in diesem Jahr aber nur 15 Bewerbungen aus elf Vereinen entgegennehmen, das sind gerade mal halb so viele wie beim letzten Mal", erklärte Josef Sedlmeier, Präsident des Verbandes am Samstagabend im Kuppelsaal in Wemmetsweiler . Dorthin hatte der Verband Saarländischer Amateurtheater in Zusammenarbeit mit dem ortsansässigen Theaterverein Fidelitas Wemmetsweiler eingeladen, um die besten Produktionen zu ehren.

"Das heute nicht jeder unter den Siegern sein kann, ist klar. Doch haben wir uns alle sehr über die Einreichungen, die es auf den vierten bis 15 Platz geschafft haben, gefreut", betonte Sedlmeier. Einmal quer durch das Saarland ging die Aufzählung der Vereine, die teilgenommen haben, was zeigt, Amateurtheater wird in allen Ecken des Landes gespielt.

Zwei Preise eingeheimst



Besonders intensiv wohl aber in Wemmetsweiler . Denn der Verein, der sich mit zwei Inszenierungen am Wettbewerb beteiligte, wurde auch gleich zweimal ausgezeichnet. Zusammen mit den Theaterfreunden aus Oberthal gab es für das Stück "Galgenhumor" den dritten Platz von der mit neun Fachleuten stark besetzten Jury. Wie unterschiedlich Amateurtheater sein kann, zeigten die Filmausschnitte aus den Stücken. Während die Oberthaler mit viel Klamauk, Tempo und dem klassischen Element der Doppelrollen punkteten, lebte das Stück der Fidelitas von der Gesellschaftskritik. Die immer ernst rüberzubringen, ist für die Amateurschauspieler nicht einfach, hier gab es etwas Kritik von der Jury.

Ebenfalls mit allem anderen als einem Lustspiel schaffte es das Dudweiler Statt-Theater ganz nach vorne. "Es ist ein gutes Stück mit Tiefgang, schauspielerisch ist da noch Luft nach oben, manchmal fehlen die leisen Töne, die Dramaturgie und die Regiearbeit sind prima", las Sedlmeier aus dem Urteil der Jury vor.

Das fiel dann besonders positiv aus für den Sieger "Lifting", einem Stück, das sich humorvoll mit dem Altern auseinander setzt. "Der Hauptdarsteller kann nichts dafür, dass er besser ist als die anderen", so lautete das Urteil der Jury, das auch den Hauptdarsteller Gerd Kessler zum Schmunzeln brachte. Für strapazierte Lachmuskeln sorgte im Rahmenprogramm Lukas Philippi, Klavierkabarettist aus Saarlouis.

Applaus für Loriot-Stück

Ein echtes Schmankerl hatte das Ensemble des Dudweiler Statt-Theaters vorbereitet. Für den "Kosakenzipfel" aus der Feder von Loriot gab es, nicht zuletzt auch für das schauspielerische Talent der Mimen, tosenden Beifall. So schön kann Amateurtheater sein.

Die Preisträger: 1. Platz: Fidelitas Wemmetsweiler mit "Lifting" (1500 Euro), 2. Platz: Dudweiler Statt-Theater mit "Frau Müller muss weg" (1000 Euro), 3. Platz: Fidelitas Wemmetsweiler mit "Galgenhumor" und Theaterfreunde Oberthal mit "Hotel im Angebot" (jeweils 500 Euro).

Mehr von Saarbrücker Zeitung