Der Letzte fährt zum Vorletzten

Hangard · . Die Sportvereinigung Hangard steht nach der fünften Niederlage im fünften Spiel weiter ohne Punkt am Tabellenende der Fußball-Saarlandliga. Vor dem Kellerduell an diesem Samstag um 16 Uhr beim Vorletzten VfB Dillingen steht das Schlusslicht gehörig unter Zugzwang. Wille allein reicht nicht

 Hangards Trainer Heinz-Jürgen Henkes (vorne) wartet mit seiner SVGG immer noch auf den ersten Saisonpunkt. Foto: philipp Semmler

Hangards Trainer Heinz-Jürgen Henkes (vorne) wartet mit seiner SVGG immer noch auf den ersten Saisonpunkt. Foto: philipp Semmler

Foto: philipp Semmler

. Die Sportvereinigung Hangard steht nach der fünften Niederlage im fünften Spiel weiter ohne Punkt am Tabellenende der Fußball-Saarlandliga. Vor dem Kellerduell an diesem Samstag um 16 Uhr beim Vorletzten VfB Dillingen steht das Schlusslicht gehörig unter Zugzwang.

Wille allein reicht nicht

Trotz des 2:5 war nach Auffassung des Trainers im vergangenen Heimspiel gegen Aufsteiger 1. FC Reimsbach aber nicht alles schlecht. Insbesondere das Auftreten der Mannschaft in der zweiten Halbzeit hat Heinz-Jürgen Henkes imponiert. Sein Eindruck: "Die Leistungssteigerung nach dem 0:3-Rückstand macht Mut. Deshalb bin ich auch guter Dinge vor dem Spiel in Dillingen." Eins macht "Jupp" Henkes aber auch deutlich: "Es kann nicht immer nur beim guten Willen bleiben. Wir müssen jetzt endlich auch mal punkten."

Der Kader des SV Preußen Merchweiler hat sich vor dem Spiel am Sonntag um 15 Uhr beim FV Lebach etwas verkleinert. Dustin Kreutzer (SV Illingen) und Thomas Schneider (FSG Schiffweiler) haben sich kurz vor Ablauf der Wechselfrist anderen Vereinen angeschlossen. Trainer Bernd Gries meint: "Das schmälert zwar unseren Kader, aber wir haben in Lebach mit Sicherheit noch genügend Spieler zur Verfügung." Nach dem 1:1 zu Hause gegen den SC Halberg Brebach trauerte Gries einmal mehr etlichen vergebenen Chancen nach und forderte: "Wir müssen unsere Chancenverwertung erheblich verbessern, denn für den Aufwand, den wir betreiben, ist der Ertrag zu gering."

Der Trainer lässt aber keinen Zweifel an der Ligatauglichkeit seiner Mannschaft und sagt: "Bisher war noch keine Mannschaft so dominant, um uns aus dem Stadion zu fegen. Das wird auch in Lebach nicht passieren."