Das „etwas andere Restaurant“

Eingeladen in das „etwas andere Restaurant“ sind alle, die nicht für sich kochen wollen oder können und gerne in ungezwungener Atmosphäre zu Mittag essen wollen. Beim jüngsten Termin waren gut 50 Gäste da.

Der ortsansässige Verein Soziale Dienste hatte in die Begegnungsstätte zum Grillfest eingeladen. Die Gruppe um die Vorsitzende Rita Jakob hat es sich zum Ziel gesetzt, Beziehungen und Kontakte zwischen den Bewohnern und den sozialen und karitativen Organisationen zu fördern. "In erster Linie sind wir Anlaufstelle für Hilfesuchende und Vermittler von ehrenamtlich Tätigen", so die Vorsitzende im Gespräch. Einmal im Monat an einem Sonntag lädt der Verein in die Begegnungsstätte ein und bietet ein vollwertiges Mittagessen mit frischen Lebensmitteln an. Eingeladen sind alle, die nicht für sich kochen wollen oder können und einmal gerne in ungezwungener Atmosphäre zu Mittag essen wollen. "Wir wollen die erreichen, die aus unterschiedlichsten Gründen ein übliches Restaurant nicht besuchen können. Wer es sich leisten kann, unterstützt unser Angebot mit einer kleinen Spende. Am Ende des Raumes ist ein Spendenkörbchen aufgestellt. Die anderen können die Mahlzeit umsonst genießen."

Im Angebot sind immer Vor- und Hauptspeise und ein Dessert. Zirka 50 Personen nutzten die Gelegenheit. "Von den Flüchtlingen war leider niemand da, wahrscheinlich wegen des Fastenmonats Ramadan , der am 18. Juni begonnen hat", bedauerte Rita Jakob. "Es war ein angenehmes Fest, den Besuchern hat es sehr gut gefallen und auch sehr gut geschmeckt. Schön war, dass dieses Mal viele Kinder hier waren. Es herrschte natürlich entsprechendes Treiben."

Zu Gast am Sonntag war neben Bürgermeister Patrick Weydmann auch Staatssekretär Roland Krämer in Vertretung für den Schirmherrn Reinhold Jost . Der Staatssekretär überreichte dem Verein eine Spende. Darüber freute sich Rita Jakob ganz besonders. "Der Einkauf für unseren nächsten Termin am Sonntag, 9. August, ist gerettet."