„Berliner Kissen“ bremsen in der Helenenstraße

Merchweiler · Eine lange Liste an Themen hatte der Ortsrat Merchweiler in seiner jüngsten Sitzung abzuarbeiten. Unter anderem ging es um Zuschüsse für den Kunstrasenplatz, eine Urnenwand auf dem Friedhof und den Spielplatz Kässeiters.

Die Ortsratsmitglieder diskutierten über Änderungen der Haushaltssatzung. Im Fokus stand hier die Bezuschussung des Kunstrasenplatzes des SV Preußen Merchweiler in Höhe von 80 000 Euro. Der Betrag wird für die Sanierung des Platzes benötigt. Die Mitglieder der SPD stimmten der Änderung der Satzung zu; vier CDU-Mitglieder enthielten sich der Stimme. Sie hätten den Betrag lieber gesplittet und zunächst nur für 50 000 Euro ihre Zustimmung erteilen wollen, um stattdessen die Haushaltsstelle zur Erhaltung des Infrastrukturvermögens um 30 000 Euro zu erhöhen. Da die Sanierung mit 80 000 Euro veranschlagt wurde, könne die SPD-Fraktion diesen Vorschlag nicht mittragen, sagte Ortsvorsteher Patrick Weydmann.

Eine Grundstückskaufanfrage von Armin Rullof, der seine Backstube ins Industriegebiet Auf Pfuhlst verlegen will, wurde einstimmig beschieden. Bürgermeister Walter Dietz erläuterte eine Anfrage zum Spielplatz Kässeiters, der bislang noch nicht eingerichtet wurde. Er informierte, dass der Spielplatz erst im zweiten Bauabschnitt realisiert werde.

Ein immer wieder heiß diskutiertes Thema in den Merchweiler Ortsratssitzungen war auch in dieser Sitzung auf der Tagesordnung: die Aufstellung von Urnenwänden. Jetzt wurde im Gegensatz zu den anderen Sitzungen im Nebenzimmer der Allenfeldhalle ein einstimmiger Beschluss gefasst, wonach Urnenwände im Laufe des Jahres 2015, über einen Nachtragshaushalt beziehungsweise Sonderkredit finanziert, auf dem Friedhof aufgestellt werden können.

Die Ortsratsmitglieder sprachen sich einstimmig für die Entschärfung der Verkehrssituation in der Helenenstraße aus. Dort sollen sogenannte Bremsschwellen installiert werden. Die als "Berliner Kissen" bekannten Hindernisse können in Streudienstzeiten in den Wintermonaten demontiert werden.

Als Tagesordnungspunkt stand die Wahl von zwei Mitgliedern zur Verkehrsschau auf dem Programm. Die SPD-Fraktion nominierte Michael Maurer. Die CDU-Fraktion wird ihren Kandidaten später benennen.