1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Merchweiler

Auch das zweite Derby geht an Hostenbach

Auch das zweite Derby geht an Hostenbach

Heros Wemmetsweiler hat in der Regionalliga der Gewichtheber das Derby gegen den KSV Hostenbach in heimischer Halle verloren. Dabei schafften Sarah Decker und Alexander Brinster neue persönliche Bestleistungen. Einer glänzte am Samstagabend sogar, ohne selbst an die Hantel zu treten.

Am Fastnachtssamstag stand der Rückkampf in der Regionalliga Südwest der Gewichtheber zwischen dem AC Heros Wemmetsweiler und dem KSV Hostenbach an. Nach der Niederlage im Hinkampf am 13. Dezember ging nun auch die Begegnung in der Wemmetsweiler Sporthalle an Ex-Zweitligist Hostenbach. Der alte Saar-Rivale siegte mit 264,2:239. Der AC Heros verpasste im Stoßen einen Teilerfolg nur knapp.

14-jähriger Auer springt ein

Beide Teams mussten dabei verletzungsbedingt auf ihren jeweils besten Athleten verzichten. Ohne Friedrich Grauberger erzielte Wemmetsweiler an eigener Hantel nur 239 Punkte. Grauberger konnte sich dieses Mal ganz auf seine Rolle als Trainer konzentrieren, eine alte Schulterverletzung zwang den 36-Jährigen zum Zuschauen. So musste der B-Jugendliche Stefan Auer einspringen. Der erst 14-Jährige schlug sich passabel, brachte im Reißen 43 und im Stoßen 56 Kilogramm zur Strecke.

Kämpferisch stark präsentierten sich auch die anderen Wemmetsweiler . Sarah Decker schaffte mit 54 Kilo im Stoßen eine neue persönliche Bestleistung. Im Reißen bewältigte sie 40 Kilo - mit 62 Punkten schaffte die Blondine damit die beste Relativpunktzahl der Gastgeber und die zweitbeste Leistung des Abends.

Punktbester Heber war in Abwesenheit des Hostenbachers Robin Pohl der KSV-Athlet Peter Schorr, er holte 126 Relativzähler (78 und 100). Auch bei den Gästen gingen mit Jessica Jaeger (40 Punkte, 37 und 50 Kilo) und Daniela Neu (38/35 und 42) zwei Frauen auf die Bühne.

Im blau-weißen Trikot des AC Heros meisterte Musterathlet Paul Grauberger die schwersten Gewichte des Abends. Der 1,90 Meter große Feinmechaniker schaffte nach sechs gültigen Versuchen stolze 141 Kilo im Stoßen und 116 Kilo im Reißen - das bedeutete 56 Relativpunkte. Auch Alexander Brinster war stark in Form. Er hob 116 Kilo im Stoßen, was eine neue Bestleistung war. Zudem packte er 97 Kilo im Reißen und feierte mit 50,8 Relativpunkten auch hier eine persönliche Bestleistung. Komplettiert wurde das Ergebnis vom erkältungsgeschwächten Jakob Bengart (40,2/ 90 und 110) und Steffen Schneider (18/72 und 87).

In der Halle herrschte eine sehr faire Atmosphäre, schreibt der AC in einer Mitteilung. Den Kampfabend moderierte der Heros-Vorsitzende Dieter Keßler mit viel Witz "ganz im Stile eines Elferrats-Präsidenten". Nächste Woche Samstag tritt das bislang noch sieglose Wemmetsweiler Team im nächsten Kampf beim KSV Grünstadt an die Hantel.