27 Tiere waren "Vorzüglich"

Merchweiler "Viel Idealismus und Organisation ist erforderlich, um diese beeindruckende Ausstellung durchzuführen," lobte Schirmherr Landrat Rudolf Hinsberger in seinem Grußwort die Arbeit des Kaninchenzuchtvereins bei der Kreisschau in der Merchweiler Allenfeldhalle. Alle Hände voll zu tun hatten der Ausrichter SR 34 Merchweiler mit Edgar und Elke Stoll an der Spitze

Merchweiler "Viel Idealismus und Organisation ist erforderlich, um diese beeindruckende Ausstellung durchzuführen," lobte Schirmherr Landrat Rudolf Hinsberger in seinem Grußwort die Arbeit des Kaninchenzuchtvereins bei der Kreisschau in der Merchweiler Allenfeldhalle. Alle Hände voll zu tun hatten der Ausrichter SR 34 Merchweiler mit Edgar und Elke Stoll an der Spitze. Mit ihrem engagierten Team verwandelten sie die Sporthalle in einen festlich geschmückten Raum, in dem die Kaninchen im Mittelpunkt standen. 572 Tiere aus 38 Rassen und Farbenschlägen stellten sich den elf Preisrichtern zur Bewertung. 27 Tiere erhielten die Höchstnote "Vorzüglich". "Die Ausstellung hat gezeigt, dass der Kreisverband über hervorragendes Zuchtmaterial verfügt," sagte der Kreisvorsitzende Peter Tanzhaus. Insgesamt ermittelten die Preisrichter 51 Kreismeister. In der Vereinsleistung belegte der SR 46 Welschbach (1929,5 Punkte) den ersten Rang. Auf den weiteren Plätzen folgten SR 51 Landsweiler, SR 35 Elversberg, SR 54 Eppelborn und SR 34 Merchweiler. Acht Jugendsieger, die vom Kreisverbandsvorsitzenden Peter Tanzhaus und dem Jugendleiter Thomas Klein ausgezeichnet wurden, sind ein Beleg für die gute Nachwuchsarbeit im Kreis. Insgesamt gehören noch 49 Jugendliche dem Kreisverband an. Allerdings ist die Zahl der Jugendzüchter rückläufig. "Nur ein Jugendlicher gehört unserem Verein an," bedauert der Merchweiler Vorsitzende Edgar Stoll. Ein Höhepunkt der Kreiskaninchenschau war die "Kanin-Hopp-Schau" am Sonntagnachmittag. Landesjugendleiter Josef Eichholz (Differten) präsentierte mit seiner Truppe die Kaninchen in einem Springparcours. "Die Hindernisse sind so gebaut, dass sich die Tiere nicht verletzen können," versicherte Eichholz. War das Hindernis einem Tier zu hoch, so stieß es mit der Nase eine der unteren Stangen weg und schlüpfte zur Freude der Zuschauer durch die entstandene Lücke. "Die Arbeit im Parcours machte den Jugendlichen Lukas (13), Laura (9) und Sofia (13) ebenso großen Spaß wie den Kaninchen selbst," stellte der Jugendleiter fest. Josef Eichholz will mit seiner Arbeit insbesondere die Jugend für die Kaninchenzucht begeistern. Eine Tombola und eine Verkaufsausstellung der Frauengruppe vervollständigten die Kreisausstellung.

Auf einen BlickVereinsleistung: 1. SR 46 Welschbach (1929,5), 2. SR 51 Landsweiler (1926,5), 3. SR 35 Elversberg (1925,5), 4. SR 54 Eppelborn (1923), 5. SR 34 Merchweiler (1921,5). Jugendkreismeister: Manuel Schön (Marburger Feh, 385), Monika Stumm (Zwergwidder Thüringerfarben, 384,5), Jana Schmitt (Kleinsilber blau, 384), Oliver Etringer (Zwerg-Rexe, 382,5), Michelle Alt (Satin-Rot, 381), Mona Neu (Zwergwidder weiß, 380,5). Preisrichter: Kunibert Horras (Obmann), Bruno Klopfenstein, Waldemar Meisberger, H. Günter Schäfer, Gregor Schwan, Werner Schackmann, Josef Eichholz, Martin Reichertz, Frank Scheer, Günther Becker und Erich Scharff. wk