| 20:25 Uhr

Handball
Merchweiler und die ungerechte Saarlandliga

Eppelborn/Merchweiler. Die Handball-Saarlandliga kann so bitter sein. Erneut erfahren musste das der TV Merchweiler, für den sie derzeit einer Berg-und-Tal-Bahn gleicht. Nach dem 23:19-Sieg gegen den HC Dillingen/Diefflen hagelte es am Sonntag die zweite Derby-Niederlage in zwei Wochen. Das Endergebnis zu Gunsten der Illtaler Handballfreunde II: 35:26. Die zweite Garde der Zebras hat im zweiten Spiel unter Neu-Trainer Pascal Seiler mit den Punkten sieben und acht den Anschluss an das Mittelfeld hergestellt. Die Garantie im Abstiegskampf: Verstärkung aus der ersten Mannschaft. Der Leidtragende: erneut der TVM – wie schon im Hinspiel. Von Lucas Jost

Illtal hatte den besten Torschützen der ersten Mannschaft, Marcel Becker, Neuzugang Patrick Bach und Yannik Jungblut mit nach Merchweiler genommen. Becker ließ seinen zwölf „Hörnchen“ aus dem Hinspiel  elf folgen. Bach legte sieben obendrauf. Mit Jungbluts fünf Treffern ergibt das 23 von 35. Dabei war Merchweiler bis zur 53. Minute absolut ebenbürtig. Mit 25:26 waren die Panther vor 70 Zuschauern in direkter Schlagdistanz. Doch zwei Tore von Bach, eins von Becker und zwei Zwei-Minuten-Zeitstrafen gegen Merchweiler, darunter eine Disqualifikation mit Bericht gegen Christian Czernickiewitz, ebneten den Weg für den so deutlichen Erfolg der Gäste.



Illtal hat als Vorletzter der Saarlandliga nur noch zwei Punkte Rückstand auf den HC Schmelz und trifft kommenden Samstag um 19.30 Uhr auf den HC Dillingen/Diefflen (9., 12 Punkte). Der TV Merchweiler spielt tags darauf um 17 Uhr beim heimstarken HC Schmelz (11., 10 Punkte).