Merchweiler hofft mit Trainer Braue auf eine Überraschung

Fußball-Verbandsliga : Preußen hofft mit Braue auf Sieg

Wenn der Fußball-Verbandsligist SV Preußen Merchweiler an diesem Sonntag um 15.30 Uhr die SG Marpingen-Urexweiler empfängt, dann ist das für den Merchweiler Trainer kein gewöhnlicher Gegner. Drei Spielzeiten war Oliver Braue Trainer in Marpingen, stieg mit der SG nach der Saison 2016/17 von der Landesliga Nord in die Verbandsliga auf und wechselte vor dieser Spielzeit nach Merchweiler.

„Ja, das ist für mich natürlich kein Gegner wie jeder andere“, bestätigt der Preußentrainer und er ergänzt: „Ich kenne die Marpinger Mannschaft natürlich in- und auswendig, zumal sie nahezu unverändert ist“.

Braue hatte eine erfolgreiche Zeit in Marpingen, wurde nach dem Aufstieg mit der Mannschaft zweimal Dritter, „und von daher habe ich nur positive Erinnerungen an die drei Jahre“, sagt der 51-Jährige. Bei seinem neuen Verein war der Start etwas schwieriger. Bisher habe er als Trainer noch nie so weit hinten gestanden, gibt Braue zu, „aber mittlerweile sind wir auf einem guten Weg“. Das habe auch das Spiel am vergangenen Sonntag gegen Spitzenreiter Bliesmengen-Bolchen gezeigt, „denn das hätten wir gewinnen müssen“, findet der Preußentrainer. Deshalb ist ihm auch vor dem Spiel gegen Marpingen nicht bange, die als Vierter nur zwei Punkte Rückstand auf die Spitze haben. „Wir sind zwar mit Sicherheit Außenseiter, aber es wäre für mich keine Überraschung, wenn wir am Sonntag die drei Punkte behalten würden.“ Zumal am Mittwoch noch ein 2:1-Sieg in Erbach im Pokal gelang. Doch Marpingen ist gefährlich, hat mit Björn Recktenwald den erfolgreichsten Torschützen (16) in ihren Reihen und deshalb ist es für den Merchweiler Trainer „Grundvoraussetzung, dass wir die gefährliche Marpinger Offensive in den Griff kriegen“. Der SV Merchweiler hat als Elfter nur drei Zähler Rückstand auf Platz fünf und könnte deshalb mit einem Sieg den Anschluss an das obere Tabellendrittel herstellen.

Die Sportvereinigung Hangard muss am Samstag um 16 Uhr bei Palatia Limbach antreten, der SV Habach ist am Sonntag um Sonntag um 15 Uhr beim Vorletzten VfB Theley zu Gast.

Mehr von Saarbrücker Zeitung