1. Saarland
  2. Neunkirchen

Menschen ein normales Leben ermöglichen

Menschen ein normales Leben ermöglichen

Ottweiler. Die Einrichtung der Behindertenhilfe des Schwesternverbandes in Ottweiler, das Pflegeheim Seid getrost, bekommt einen neuen Namen. Zukünftig wird die Wohn-, Pflege- und Betreuungseinrichtung "Häuser im Eichenwäldchen" heißen

Ottweiler. Die Einrichtung der Behindertenhilfe des Schwesternverbandes in Ottweiler, das Pflegeheim Seid getrost, bekommt einen neuen Namen. Zukünftig wird die Wohn-, Pflege- und Betreuungseinrichtung "Häuser im Eichenwäldchen" heißen. "Damit will der Verband den veränderten Konzepten Rechnung tragen und auch im Namen das Leitbild seiner Tätigkeiten unterstreichen", erläutert Vorstandsvorsitzender Winfried Busche in einer Pressemitteilung. "Unser Ziel ist es, behinderten und alten Menschen ein weitgehend normales Leben zu ermöglichen." Aus diesem Grund nimmt man nach über 40 Jahren Abschied vom Namen Seid getrost. Anlässlich des Sommerfestes am Sonntag, 24. August, wird die Neubenennung in Anwesenheit von Landrat Rudolf Hinsberger und einem Vertreter der Stadt offiziell vollzogen. Die Bezeichnung "Seid getrost" geht zurück auf ein Wort Jesu in Matthäus 14,27 als er über das Wasser geht und die Jünger auf dem Schiff rettet: "Seid getrost, Ich bin es; fürchtet euch nicht!". Die Umbenennung geschieht im Rahmen einer Neuordnung der Außendarstellung des Schwesternverbandes in seinem Jubiläumsjahr 2008. Gewachsen aus der 50-jährigen Verbandsgeschichte tragen die 16 Einrichtungen äußerst unterschiedliche Namen, die teilweise heute veraltet wirken oder auch die tatsächlichen Dienstleistungen nicht mehr abbilden. Deshalb werden die Namen einheitlich gefasst. Dazu gehört, dass alle Einrichtungen den Namen "Haus" tragen werden. "Hilfebedürftige Menschen, egal ob alt oder behindert, wollen nicht in einem Heim leben", erläutert Vorstand Johannes Mans. "Ziel unserer Mitarbeiter ist es, dass Senioren und behinderte Menschen mit der individuell notwendigen Hilfestellung selbstbestimmt leben. Der Titel "Pflegeheim" passt schon lange nicht mehr zu dem, was in unseren Häusern etwa in Ottweiler passiert. Die Menschen leben hier, viele, die können, gehen arbeiten, fahren in die Stadt."Mit dem zweiten Namensbestandteil "Eichenwäldchen" wird Bezug auf die Flurbezeichnung genommen, in dem die Häuser liegen. red

Auf einen BlickDas Programm des Sommerfestes: Auftakt mit ökumenischem Gottesdienst am Samstagmorgen; Frühschoppen mit Rentnerband Ottweiler und Shanty-Chor Neunkirchen; am Nachmittag Linedancer Lautenbach, Frauenchor Urexweiler, Volkstanzgruppe Niederlinxweiler, Fanfarenzug Ottweiler, Musikschule Ottweiler; 19 Uhr Irish Folk mit Seldom Sober. Sonntags Ausstellungseröffnung und ab elf Uhr Jacques Bistro, an beiden Tagen Spiele-Jahrmarkt. red