Mehrgenerationenhaus Neunkirchen erprobt neue Form von Nachbarschaftshilfe-

In Neunkirchen : FNZ probt neue Form von Nachbarschaftshilfe

Im Mehrgenerationenhaus/FNZ startet ein neues Projekt mit dem Titel „Bürgerschaftlich engagierte Einzelhelfer“. Wie dessen Sprecher berichtet, erprobt die Einrichtung damit in Kooperation mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe eine neue Form von nachbarschaftlichem Miteinander.

Einzelhelfer unterstützen in ihrer Nachbarschaft Menschen mit Hilfebedarf, damit sie möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben und ihren Alltag so lange wie möglich selbstständig bewältigen können. Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit wird dieses Modellprojekt derzeit in sechs Bundesländern praktiziert. Das Mehrgenerationenhaus sorgt mit dem Aufbau eines Servicepunktes dafür, dass auch Bürger aus dem gesamten Landkreis Neunkirchen die Chance haben, sich an diesem Vorhaben zu beteiligen. Die Erfahrungen werden mit dazu beitragen, ob ein solches Projekt richtungsweisend für die Zukunft einer älter werdenden Gesellschaft sein kann. 

Interessierte sind zur Infoveranstaltung am Dienstag, 26. November, um 14 Uhr ins Café Eckneschd an der Ecke Vogelstraße/Hüttenbergstraße geladen. Grundsätzlich richte sich die Veranstaltung Laut Sprecher an Personen, die Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit haben und ältere Menschen in der Nachbarschaft unterstützen möchten. Gleichzeitig sind aber auch Personen eingeladen, die bereits Unterstützungsbedarf haben und sich vorstellen können, einen Einzelhelfer oder eine Einzelhelferin bei sich zu begrüßen. Angehörige und Fachkräfte, die mit den beiden Zielgruppen arbeiten, sind ebenso willkommen.

Daneben bietet das Mehrgenerationenhaus jeden Montag in der Zeit von 12.30 bis 14 Uhr eine Sprechstunde zu diesem Projekt an.

Anmeldung unter Telefon (0 68 21) 2 76 33 oder einzelhelfer-fnz@t-online.de