Liebe Wahlzeit!

Vor 25 Jahren sind die Europa- und Kommunalwahlen zu Ende gegangen. Du, liebe Wahlzeit, hattest Hochkonjunktur, ähnlich wie heutzutage. Wir aber blicken nun zurück, die aktuellen Zahlen lassen wir so stehen, wie sie veröffentlicht wurden.Nach der Kommunalwahl vor 25 Jahren waren die SPD und die Grünen die großen Sieger

Vor 25 Jahren sind die Europa- und Kommunalwahlen zu Ende gegangen. Du, liebe Wahlzeit, hattest Hochkonjunktur, ähnlich wie heutzutage. Wir aber blicken nun zurück, die aktuellen Zahlen lassen wir so stehen, wie sie veröffentlicht wurden.Nach der Kommunalwahl vor 25 Jahren waren die SPD und die Grünen die großen Sieger. Mehrheiten gab es noch für die CDU in 25 Kommunen des Saarlandes, für die SPD aber schon 23. Absolute Mehrheiten besaß die CDU nur noch in 14 Städten und Gemeinden, in 13 Fällen bereits die SPD. Mehrheitswechsel unter den stärksten Parteien gab es damals in neun Gemeinden, aber nur einmal zu Gunsten der CDU, dafür achtmal zu Gunsten der SPD. Auf Kreisebene fiel in Neunkirchen die absolute Mehrheit auch an die SPD. Es zeichnete sich bereits ein Machtwechsel bei den Landtagswahlen ab. Lafontaine bedrohte Werner Zeyer. Und dann stand da noch auf dem Wahlzettel eines ungültig wählenden Wählers in Kirkel: "Jesaja 41/25." Für Nicht-Bibelfeste übersetzt: "Siehe, ihr seid aus nichts und euer Tun ist auch aus nichts und euch wählen ist ein Gräuel." Nicht ohne, meintder Archivar