| 21:00 Uhr

Zukunftsweisendes Projekt im Landkreis Neunkirchen
Wissen und Lerninhalte überall abrufen

Wie auf unserem Symbolfoto können die Nutzer von Perspektive 4.0 per Smartphone oder Tablet die Lerninhalte überall abrufen. Allerdings richtet sich das Wissensportal vor allem an Auszubildende und junge Beschäftige in Industrieunternehmen.
Wie auf unserem Symbolfoto können die Nutzer von Perspektive 4.0 per Smartphone oder Tablet die Lerninhalte überall abrufen. Allerdings richtet sich das Wissensportal vor allem an Auszubildende und junge Beschäftige in Industrieunternehmen. FOTO: dpa / Oliver Dietze
Ottweiler. Landkreis-Projekt „Perspektive 4.0“ ermöglicht jungen Menschen das Aneignen digitaler Kompetenzen im Internet. Von Anja Kernig

Es gibt so Begriffe, die sind in aller Munde — aber die wenigsten wissen, was sich wirklich dahinter verbirgt. „Industrie 4.0“ zum Beispiel. Genau genommen ist dieses Schlagwort sogar leicht missverständlich. Steht es doch allgemein für die Digitalisierung der Arbeitswelt, was sowohl Wirtschaft und Industrie, aber eben auch die Dienstleistungsbranchen und Verwaltungen betrifft. So weit, so allgemein. Was genau der Landkreis Neunkirchen damit zu tun hat, war am Montagmorgen Gegenstand einer Pressekonferenz im Landratsamt. Es ist ein „sehr, sehr interessantes Projekt“, schwärmte Hausherr Sören Meng, „sehr zukunftsweisend“. Wofür schon die beiden Partner sprechen: zum einen das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, zum anderen die Saarbrücker Firma Neocosmo. Eingebettet in den Land(auf)Schwung, möchte man mit „Perspektive 4.0 - Digitale Kompetenzen für Arbeiten und Industrie 4.0 im Landkreis Neunkirchen“ interessierten Bürgern eine Online-Wissensplattform an die Hand geben. Dort können sich die Benutzer - anvisiert sind Azubis und junge Arbeitnehmer, aber auch Schüler etwa ab 17 Jahren - digitale Kompetenzen erwerben. Diese ermöglichen ihnen, modernste Technologien in ihrem jeweiligen (zukünftigen) Berufsfeld anzuwenden. Besonders schön: „So etwas gibt es noch nicht“, freute sich der Landrat, der sich von Perspektive 4.0 nicht zuletzt eine gewisse „Strahlkraft“ über die Grenzen des Landkreises hinaus verspricht.


Nach der einjährigen Pilotphase ist das Portal seit Juli für jeden online abruf- und nutzbar. Es bedarf lediglich einer kostenlosen Anmeldung, dann hat man Zugang zu den Angeboten. Die sich, so Neocosmo-Geschäftsführer Volker Zimmermann, auf zwei Ebenen bewegen. So kann man einerseits einen Einführungskurs belegen: „Dort besteht die Chance, sich innerhalb von sechs bis acht Wochen systematisch in die acht Module einzuarbeiten, die ein Grundlagenwissen zu verschiedenen Digitalisierungsbereichen vermitteln“, etwa „Internet der Dinge“, „Programmieren“ und „Datenschutz“. Wem das noch zu vage ist: Es geht beispielsweise um die Frage, wie Robotik, 3D-Druck, Virtual Reality oder vernetzte Maschinen die eigene Arbeits- und Lebenswelt verändern. Und es wird teilweise richtig praktisch – nämlich bei der App-Entwicklung: „Da muss man am meisten Zeit investieren“, informierte Zimmermann. Mit Schritt für Schritt-Anleitungen wird der „Lehrgangsteilnehmer“ befähigt, selber Apps zu programmieren.

Die Vermittlung des Wissens in den Modulen erfolgt in Form von Fachartikeln, die mit Videos, Infografiken, Bildergalerien und weiteren Inhalten abwechslungsreich aufbereitet sind. Schließlich sollen die jungen User am Ball bleiben. Nach Abschluss eines jeden Moduls besteht die Möglichkeit, sich selbst per Online-Quiz abzufragen, ob man die Inhalte verstandene hat. Ist das acht Mal der Fall, gibt’s ein Zertifikat, das die erfolgreiche Teilnahme am Kurs bestätigt.



Der Charme dieser Art von Fort- und Weiterbildung liegt im mobilen Charakter – Wissen „to go“, wenn man so will. Per Smartphone können die Nutzer ihre Lerninhalte überall abrufen, rund um die Uhr. Was im Übrigen auch für die zweite Ebene gilt. So kann man jedes Modul auch separat einsehen. Dieses „Wissenskompendium“ wird regelmäßig aktualisiert, als eingetragener Abonnent bekommt man die News auf Wunsch regelmäßig mitgeteilt.

Was jetzt eigentlich nur noch fehlt, sind Multiplikatoren: Lehrer und Ausbilder, die auf Perspektive 4.0 verweisen oder es selbst im Unterricht verwenden, wofür ein eigener Schulmodus erarbeitet wurde. Prinzipiell dürften Pädagogen das Portal lieben: „Hier wird ein spannendes Thema ganz konkret und aktuell aufgearbeitet“, meinte Meng zum Abschluss, „Wissensvermittlung der innovativen Art“, die sogar Spaß macht.

Mehr Infos unter

Landrat Sören Meng und Dr. Volker Zimmermann (rechts), Geschäftsführer von Neocosmo, stellten im Beisein von weiteren Akteuren des Projektes LandAufschwung die innovative Informationsplattform vor.
Landrat Sören Meng und Dr. Volker Zimmermann (rechts), Geschäftsführer von Neocosmo, stellten im Beisein von weiteren Akteuren des Projektes LandAufschwung die innovative Informationsplattform vor. FOTO: Kim Waluga, Landkreis / Kim Waluga, Landkreis Neunkirchen