Mit Masken und Abstand „Hinter den Türen wird hart gearbeitet“

 Neunkirchen · Landrat Sören Meng leitet in Neunkirchen eine denkwürdige Kreistagssitzung im Zeichen von Corona.

 Mit Sicherheitsabstand und Masken arbeitete der Kreistag die Sitzung in Neunkirchen zügig ab.

Mit Sicherheitsabstand und Masken arbeitete der Kreistag die Sitzung in Neunkirchen zügig ab.

Foto: Jasmin Alt

Eine besondere Sitzung des Kreistages erlebten die Mitglieder am Gründonnerstag. Von den 33 Kreistagsmitgliedern waren nach vorheriger Absprache lediglich 18 anwesend. Mit dieser Anzahl war die notwendige Beschlussfähigkeit sichergestellt. Die Mitglieder haben mit Sicherheitsabstand und Masken die Sitzung zügig bestritten.

Landrat Sören Meng ging knapp auf die außergewöhnliche Situation der letzten Wochen ein. Er dankte für den Zuspruch von Seiten der politisch Verantwortlichen und lobte das großartige Engagement der Kreisverwaltung. Die Krise mache deutlich, wie gut die Abteilungen untereinander vernetzten seien. „Der Verwaltungsbetrieb gestaltet sich anders – zwar sind die Türen verschlossen, aber dahinter wird hart gearbeitet. Für unsere Bürgerinnen und Bürger, für unsere Gesellschaft und für unsere Daseinsvorsorge. Abteilungsübergreifend wird zusammengearbeitet, ausgeholfen und gegenseitig unterstützt. Wir agieren als großes Netzwerk innerhalb der Kreisverwaltung, in dem wir derzeit jedes Rädchen brauchen“, sagte Meng. Er berichtete über den Aufbau des Versorgungszentrums in der Seminarsporthalle Ottweiler, das federführend von der Kreuznacher Diakonie betrieben wird. Derzeit sei man dabei, die notwendige Infrastruktur wie Betten, aber auch sanitäre Rahmenbedingungen umzusetzen. Allerdings könne er nicht absehen, ob und wann dieses Versorgungszentrum zum Tragen komme, da die Kapazitäten in den umliegenden Krankenhäusern aktuell ausreichend wären. Einstimmig stellte der Kreistag über- und außerplanmäßige Mittel zur Bewältigung der Coronakrise für zusätzliche Ausstattung in den unterschiedlichen Abteilungen und dem Katastrophenschutz von rund 574 000 Euro zur Verfügung. Man gehe davon aus, so der Landrat, dass sich das Land entsprechend finanziell beteiligen würde.

Des Weiteren wurden zahlreiche Vergaben für die Gemeinschaftsschule lllingen, das kaufmännische Berufszentrum Neunkirchen, die Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg sowie Dienstgebäude der Kreisverwaltung in Ottweiler getätigt. Hier wies der Landrat daraufhin, dass man die unterrichtsfreie Zeit nutze, um auch in den Schulen Bauarbeiten, die ursprünglich in den Sommerferien vorgesehen waren, durchzuführen. Außerdem gab es noch eine Anfrage der AfD, die sich mit Hilfemaßnahmen zur Abmilderungen der Folgen der Krise in der Zuständigkeit des Kreises als Vermieter beschäftigte. Der Landrat verwies auf Anfragen einzelner Pächter und führte aus, dass man sich hier kooperativ zeige. Allerdings gebe es von Seiten des Bundes- und des Landes bereits Hilfsangebote, die prioritär bedient werden sollten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort