1. Saarland
  2. Neunkirchen

So investiert der Kreis in seine Schulen in diesem Sommer: Kreis macht Schulen mit viel Geld fit

So investiert der Kreis in seine Schulen in diesem Sommer : Kreis macht Schulen mit viel Geld fit

19 Schulen können sich freuen. Über sechs Millionen Euro verbaut der Kreis Neunkirchen in diesem Jahr an seinen Schulen.

Es ist eine schöne Stange Geld, die der Kreis Neunkirchen in seine 19 Schulen investiert. Über sechs Millionen Euro sind es, rechnet Kreisbaumeister Thorsten Mischo vor. Grob gerechnet doppelt so viel wie im Vorjahr. Möglich sind die hohen Investitionen nur, weil jeder zweite Euro als Fördergeld über verschiedene Töpfe fließt. Der dickste Brocken unter finanziellen Aspekten ist aktuell das technisch-gewerbliche Berufsbildungszentrum (TGBBZ) mit 2,5 Millionen Euro. Und dort ist die Förderung am höchsten: 90 Prozent oder 2,25 Millionen. Das Bildungshaus bekommt neue Fenster und eine Wärmedämmung. An der Ganztagsgemeinschaftsschule (GGSNK) geht es mit dem Neubau, der die beiden Gebäudetrakte in der Haspelstraße künftig verzahnt, richtig voran. Ein 1,7-Millionen-Projekt, bereits 2017 begonnen.

Gerade jetzt, in den Sommerferien, brummt es auf den Schul-Baustellen. Auch wenn man damit die beteiligten Firmen vor Probleme stellt – deren Mitarbeiter wollen ja auch mit ihren Kindern in den Urlaub fahren – die sechs Wochen ohne Schulbetrieb bieten sich fürs Hämmern und Bohren, fürs Abreißen und Auf- und Umbauen an. Die richtig großen Maßnahmen wie das TGBBZ lassen sich nicht in diesem Zeitraum abwickeln, auch die energetischen Arbeiten werden bis in den Herbst dauern, aber einiges soll nach den Ferien fertig sein. „Bis zum Jahresende mindestens“, sagt Mischo, werden die Handwerker im Neunkircher TGBBZ unterwegs sein. Die Schule ist von einem Gerüst umgeben, die Fensterbauer haben nach seinen Worten bereits losgelegt. Die 90 Prozent Fördergeld stammen aus einem Topf des Bundes für finanzschwache Kommunen, der auf den schönen Namen Kommunalinvestitionsförderungsgesetz hört. Auch am kaufmännischen Berufsbildungszentrum (KBBZ) gibt es neue Fenster und Wärmedämmung für 300 000 Euro. In diesem Fall ist der Fördertopf des Landes für Klimaschutz mit 40 Prozent beteiligt.

Landrat Sören Meng ist von einem weiteren Projekt sehr angetan. Die Ottweiler Sporthalle wird kernsaniert. Sie erhält einen neuen Boden, eine neue Tribüne und eine Prallwand. 350 000 Euro stehen dafür bereit. Wie sich die Halle verändere, das sei sehr spannend, sagt Meng. Veränderungen gibt es auch bei den Förderschulen. Eine neue Fassadendämmung wird fällig für die Förderschule geistige Entwicklung im Jägermeisterpfad. Die Förderschule Erziehung zieht zudem von St. Wendel nach Neunkirchen. Dafür wird in der Kreisstadt gebaut. Die Neunkircher Schüler im Jägermeisterpfad werden für die Bauzeit nach Wiebelskirchen ausgelagert. Zum Schuljahr 2019/20 sollen die Schulen auf einem Areal wieder starten. Die Schulen zusammenzuführen, mache auch aus pädagogischer Sicht Sinn, sagt Mischo. Und Landrat Sören Meng betont, mit dem Ganztagsschul-Konzept im Jägermeisterpfad erfahre die Schullandschaft im Kreis eine Bereicherung. Gleich an mehreren Schulen geht es um Beleuchtung und Akkustik. 120 000 Euro investiert der Kreis in den Gymnasien in Ottweiler und dem Neunkircher Steinwald sowie in die Gemeinschaftsschulen Spiesen-Elversberg und Merchweiler in diesem Bereich. Andernorts wie beim Sozialpflegerieschen Berufsbildungszentrum gibt es eine neue Lehrküche, in die Eppelborner Gemeinschaftsschule fließt Geld in die Sanierung des Lehrerzimmers und die Toiletten.

Lediglich zwei der 36 Maßnahmen, die in den Sommerferien umgesetzt werden sollten, müssen verschoben werden. Die Fenster in der Aula des Gymnasiums Ottweiler werden erst im Herbst erneuert, da die Räumlichkeiten in den Ferien noch vermietet sind. Auch die Fassadensanierung an der Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg wird erst gegen Ende der Ferien begonnen. In der schulfreien Zeit werden Fassadenelemente entfernt.