Kolumne Unsere Woche Lieber gemeinsam als einsam

Menschenansammlung standen dieser Tage im Mittelpunkt. Angefangen mit den Wasserterrassen in Illingen. Klein und Groß kamen zusammen, erfrischten sich in den neuen Anlagen und alle bis hin zu den Verantwortlichen mit ihren bunten Regenschirmen hatten ihren Spaß.

Unsere Woche Neunkirchen
Foto: Robby Lorenz

Spaß – ein ganz wichtiger Faktor im Leben und gemeinsam nach den zwei Jahren Pandemie bedingter Entbehrungen nochmal so schön. Dass man das auch im Alter haben kann, dafür setzt sich die Bürgerinitiative Stadtmitte ein, die sich tatkräftig gegen Einsamkeit im Alter wehrt und einfach jeden mitnehmen will.

So gar nicht einsam waren die Menschen im Tor zum Ostertal und im Dorf am Himmel. In Hangard wurde nämlich ausgiebig Dorffest gefeiert und in Münchwies hält das längste Feuerwehrfest der Welt noch immer an. Beides schöne Treffpunkte, um die Dorfgemeinschaft zu stärken, den Menschen im Ort zu zeigen: Niemand muss alleine sein.

Vor allem für die Jüngsten ist es wichtig, sich mit Gleichaltrigen zu treffen. Das war bei bester Unterhaltung gleich dreifach möglich: Beim Tag der Jugend in Eppelborn, dem Kinderfest des Hoppeditz auf dem Gelände des Prießnitzvereins und beim Kinderfest im Zoo. Die jung Gebliebenen feierten sich und Heavy Metal beim fünften Wellesweiler Open Air. 600 waren gekommen, ein schöner Erfolg für die Macher.

Überall dort, wo Menschen gleichen Interesses zusammenkommen, ist die Gemeinschaft einfach. Rund 1500 Menschen, dieses Jahr geflüchtet aus Krieg, Not oder Verfolgung, müssen sich zurzeit im Landkreis in ganz neue Situationen einfügen, adäquater Wohnraum wird knapp. Das Mindeste, was jeder tun kann: Möglichkeiten für Gemeinschaft anbieten, einfach teilhaben lassen. 

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort