Kolumne Am Ball Als frischer SVE-Fan hat man es gar nicht so leicht

Meinung | Neunkirchen · Wer so ein echter Fan werden will, der darf sich nicht zurücklehnen und zuschauen – auf den kommen auch Aufgaben zu. Und die wollen gelernt sein. Das ist leichter gesagt als getan.

 Kommentarkopf, Foto: Robby Lorenz

Kommentarkopf, Foto: Robby Lorenz

Foto: IMAGO/Jan Huebner/IMAGO/Gerhard Schultheiß

An diesem Sonntag haben wir unser Testspiel. Nicht, dass es das erste Mal ist, dass wir im Stadion sind. Nein, nein. Seit dem Aufstieg der SV Elversberg in die Zweite Bundesliga wird das Spiel gegen Nürnberg der fünfte Stadionbesuch. Bislang allerdings meist gemütlich sitzend im B-Block. Das soll sich nun ändern.

Für die Rückrunde haben wir eine Dauerkarte gekauft. Für dort, wo die richtigen Fans stehen: im C-Block. Und da wollen wir unbedingt fit sein. Deshalb stehen wir am Sonntag beim Spiel gegen Nürnberg da auch schon mal. Quasi zum Üben.

Die Vorbereitungen laufen. Seit Tagen wird jetzt morgens nach dem Aufstehen erst einmal fünf Minuten auf und ab gehopst. Für alle Fälle habe ich mir an einen Besenstiel ein Badetuch geknotet, das ich rhythmisch über meinem Kopf schwenke. Fünf Mal schaffe ich schon, bevor die Arme taub herunterfallen. Aber es ist ja auch nicht gesagt, dass ich gleich zum Fahnenschwenker werde. So als Neuling.

Bleiben noch eine offene Frage und die Gesänge. Punkt eins: Darf man sich da hinstellen, wo man möchte? Oder muss man sich die Hardcore-Mitte mit den Fahnenschwenkern erst verdienen? Quasi so von Spiel zu Spiel immer einen Meter näher ran ans Auge des Sturms? In Sachen Gesänge, da gibt es Gott und den Admins sei Dank eine Facebook-Gruppe. Da kann man die üben. Also Schluss mit Konstantin Wecker, und wer hört schon Weihnachtslieder? Jetzt wird geträllert: „An einem Tag im Mai ...“ – und fertig. Der Rest will mir nicht in der Birne bleiben. Das kommt, sagt die Kollegin. Außerdem gebe es ja den Herrn mit dem Megaphon.

Möglicherweise aber, zur Sicherheit, schreib’ ich mir den Text auch unauffällig in die Hand-Innenflächen? Dann wäre nur blöd, wenn ich doch zum Schwenker verdonnert werden würde oder vor lauter Hopsen die Schrift verwackelt ... Fragen über Fragen. Dabei ist doch wirklich nur eins wichtig: Nach der Niederlage gegen Berlin die Nürnberger vom Platz fegen und den sechsten Tabellenplatz behaupten über die Winterpause. Darauf ein lautes: SVE, olé, olé, olé, nur die SVE (oder so).

Zu den Heimspielen der Sportvereinigung Elversberg erscheint regelmäßig unsere Kolumne „Am Ball“ mit Beobachtungen aus dem und rund ums Fußballstadion.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort