Kolumne : Nur buntes Konfetti ist schönes Konfetti

Man mag von der Fastnacht halten, was man will, aber eines ist sie gewiss: bunt. Damit setzt sie quasi ein Zeichen, das in diesen Tagen so wichtig ist: Bunt statt braun. Hass und Rassismus haben in Hanau zu einem unfassbaren Verbrechen geführt.

Menschen sind gestorben, weil ihre Herkunft und ihre Hautfarbe nicht in das Weltbild des Täters passten. Was alles dazu beiträgt, um einen Menschen zu einer solchen Tat zu treiben, lässt sich schwer sagen. Aber sicher ist, dass jede braun gefärbte Aussage Adressaten findet und verquere Ansichten befeuert. Dem muss man entgegentreten. So bunt, wie die Fastnachter in ihren farbenfrohen Kostümen durch die Straßen ziehen, so bunt ist auch unsere Gesellschaft. Toleranz und Offenheit zeichnen echte Fastnachter aus. Bei Umzügen und Sitzungen können auch sie Zeichen setzen. So wie es etwa Andreas Schmitt als „Obermessdiener“ von Mainz Jahr für Jahr vor einem Millionenpublikum tut: Braunes Konfetti gehört nicht zur Fastnacht, braunes Gedankengut nirgendwo hin. Am kommenden Samstag wird in Neunkirchen demonstriert. Das Motto: Bunt statt braun.