| 20:50 Uhr

Kolumne Unsere Woche
Einfach mal durchatmen

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Durchatmen – das ist das Motto dieser Woche. Denn so schön es auch ist, morgens auf der Terrasse zu frühstücken und bis spät am Abend draußen zu sitzen, die Abkühlung und der Regen, die mit Tief Oriana kamen, wurden von den allermeisten begrüßt. Von Marc Prams

Da konnte in zweifacher Hinsicht durchgeatmet werden. Zum einen, weil es einfach mal gut tat, die Nase in den Wind zu halten und das Haus zu durchlüften. Und der nach Wasser lechzenden Natur hat man den Regen erst Recht gegönnt. Durchatmen konnte man aber auch, weil das vorhergesagte Unwetter mit Starkregen und Orkan größtenteils ausblieb und sich die Sturmschäden, Gott sei dank, in Grenzen hielten. Auch die Darsteller des Neunkircher Musical-Projekts atmen durch, weil sie die letzten Vorstellungen des Erfolgsmusicals „The Producers“ wieder unter normalen Bedingungen auf die Bühne bringen können. Und ganz viel durchatmen konnten am Freitag die Mitarbeiter des Neunkircher Zoos und die Helfer von Feuerwehr und THW, als sie die in die Jahre gekommen Elefantendamen Rani nach einem Sturz wieder auf die Beine gestellt hatten. Auch in der kommenden Woche wird es wieder ein paar Aufreger geben. Da heißt es dann: Am besten einfach mal tief durchatmen.