| 20:24 Uhr

Kolumne Ach was?!
Die schlimmsten Sätze aller Zeiten

FOTO: Robby Lorenz / SZ

Harmlos kommen sie daher,
wie ein Tag am Bostalsee,
besitzen dabei aber eher
Sprengkraft, stark wie TNT.
Sätze, die, kaum ausgesprochen, sofort Unheil mit sich bringen.
Mancher ist daran zerbrochen,
zog es vor, vom Haus zu springen. „Noch einmal rutschen,
dann geht‘s heim“,
ist der schlimmsten einer.
Das Kind kreischt laut:
„Nein! Noch nicht! Nein!“
Und irgendwo ruft einer:
„Verdammtes Kinderquälerpack!
Ihr solltet euch was schämen!“
Das leert schließlich jeden Sack 
der elterlichen Tränen.
Der schlimmste aller Sätze aber,
ein jeder kann‘s bezeugen,
ist der, dem selbst ein Optimist,
voll Abscheu muss sich beugen.
Ob Aldi, Lidl, Edeka,
ob Rewe, Norma, Plus,
wird er gesagt, ist klipp und klar,
dass Wahnsinn folgen muss.
Milch wird sauer, Butter ranzig,
fällt an der Kasse einem ein:
„Sieben Euro achtundzwanzig?
Ich glaub, das hab‘ ich klein.“



Das könnte Sie auch interessieren