| 20:17 Uhr

Kolumne
Es blubbert und techtelmechtelt auf See

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Der Müßiggang vor der Glotze, zwischen Weihnachten und Silvester, wird nie mehr so schön sein wie bisher. Und daran ist nur das ZDF schuld, das den Silbereisen auf die Brücke des Traumschiffs holt. Von Marc Prams

So, jetzt, nachdem das alles mal gesackt ist, bitte noch mal ganz ruhig durchatmen, um das kommende Unheil genau zu analysieren. Florian Silbereisen also. Ja, genau. Der ewig Blondierte, der immer Grinsende, der kürzlich Verlassene soll das Ruder übernehmen. Das Ruder auf einem Schiff, das uns seit 1981 verlässlich in die Sonnenuntergänge von Barbados ebenso sicher schippert wie durch die Fjorde Norwegens. Und zwar unter der Führung gestandener Mannskerle wie Heinz Weiss, Siegfried Rauch oder Sascha Hehn. Und jetzt? Ein Bub, der einem singenden Flokati gleicht und den es bei der ersten Welle aus seinen Haferlschuhen haut wie Karl Dall beim Sparring mit Mike Tyson. Das Traumschiff, unser aller Anker der Geborgenheit, der uns Jahr für Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr einen Ruhepuls von 60 beschert, wenn wir auf der Couch von Botswana nach Bora Bora plätschern und zusehen, wie Heinz Hoenig mit Grit Boettcher versucht, die unehelichen Kinder von Jan Fedder und Hannelore Elsner zu verkuppeln, weil die Firma von Elmar Wepper von Carin C. Tietze übernommen wurde, die ein Techtelmechtel mit Michael Degen hat, der... Sie wissen, was ich meine. Dieses Traumschiff fährt nun also mit einem Kapitän, der mit seiner Volkmusikkombo Klubbb3 Lieder trällert, mit denen man im Sommer die Schmeißfliegen aus der Bude verjagen kann. Und die sind taub. Es war ja schon schlimm genug, dass Heide Keller durch Barbara Wussow ersetzt wurde, die seit der Schwarzwaldklinik vom ZDF durchgeschleppt wird wie einst Poldi in der Nationalmannschaft. Aber mit dem Silbereisen wird das Traumschiff endgültig zum Tretboot. Bleibt zu hoffen, dass man beim ZDF doch noch einsichtig wird und dem Flori auf seiner Jungfernfahrt ein Ende à la Leo auf der Titanic spendiert. Von mir aus kann uns die Helene dabei mit ihm Seite an Seite, atemlos blubbernd, vom Grunde des Marianengrabens zuwinken. Wäre das Thema auch gelöst. Aber wie ich das ZDF kenne, haben die längst die nächste Granate auf dem Zettel. Da fällt mir ein: Was macht eigentlich Peter Bond gerade?