| 20:42 Uhr

Maja im Magerwahn
Botox unterm Klatschmohn

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Mir wäre es ja gar nicht aufgefallen. Vermutlich, weil ich seit zig Jahren keine Folge mehr gesehen habe. Aber den innerfamiliären Comic-Anhängern im Vorschulalter ist es nicht entgangen: Biene Maja hat abgenommen. Und wie! Durfte sich das kleine Bienchen in den 80ern noch mit ein paar Gramm zu viel auf der braun-gelben Hüfte pudelwohl fühlen, so fliegt es in der neuen Fassung in einem Chitinpanzer der Größe XXXS mit Kumpel Willi über den Klatschmohn. Willi selbst hat übrigens auch keine Pausbäckchen mehr. Dass nicht mehr Karel Gott die bekannten Zeilen schmettert, sondern die steril-perfekte Sing-Sang-Hupfdole Helene Fischer, passt dazu wie Botox in der Runzelstirn. Und es kommt noch dicker, äh dünner: Auch der Pumuckl hat neuerdings abgenommen. Wenn dieser beknackte Virus der Makellosigkeit im Kinder-TV Kreise zieht, dürfen wir uns auf was gefasst machen. Pinocchios Stupsnäschen wächst dann wohl kaum mehr zum meterlangen Zinken heran, wenn er lügt. Stattdessen wird sein Riecher noch ein bisschen süßer und stupsiger. Und der Almöhi wird künftig nicht mehr in Heidis rosige Pausbäckchen kneifen, sondern in kantige Wangenknochen unter aschfahler Haut. Man will sich gar nicht ausmalen, was sie aus Pippi Langstrumpf machen. Vermutlich eine blonde Dauergrinserin mit perfekten Zähnen, gemustert wie Model-Zombies bei Heidi Klum.

Übrigens: Der Typ, der am Abend des 5. Dezember wieder an die Tür klopfen wird, der mit ohne Bauch und Bart, im schnatzen Zwirn mit Köfferchen – das ist kein Staubsaugervertreter. Nee, nee, das ist der Nikolaus. Der sieht jetzt nur auch bescheuert aus.