Annegret und Anke in stürmischen Zeiten

Annegret und Anke in stürmischen Zeiten

Sturmböen fegen durch die Region. Nicht einmal so starke Frauen wie CDU-Annegret und SPD-Anke können der Wucht widerstehen.

Nur noch vier Wochen bis zur Landtagswahl, was auch im Straßenbild nicht mehr zu übersehen ist. An gefühlt jedem Mast der Straßenlaternen haben die Helferlein der Parteien die Konterfeis ihrer Kandidaten mittels Kabelbindern vertäut. Und weil es hie und da gar nicht so viele Masten gibt, wie Bewerber um einen Platz im kuschlig-kleinen saarländischen Landtag buhlen, werden die Politiker auch mal übereinander gestapelt. Da thront unser eher schmächtiges Annegret (Kramp-Karrenbauer) schon mal auf der blonden Föhnwelle der starken und breitschultrigen Anke (Rehlinger). Mitreißende Slogans begleiten das Lächeln der Kandidaten. "Zusammen. Weiter. Voran", damit wirbt die amtierende Ministerpräsidentin um das Wählervertrauen, während ihre amtierende Stellvertreterin "Zusammenhalt und Stärke" propagiert.

Wir verstehen! Was zählt im kleinen Saarland, ist das Zusammen. Prima.

"Mach Dich frei", fordern hingegen die Piraten, offensichtlich frei von dem Zwang des Zusammenseins. Und auf der linken Seite fordert Sahra Wagenknecht "Wohlstand für alle". Jawoll, da sind wir natürlich auch dabei.

Schade nur, dass schon die paar Sturmböen der letzten Tage die politischen Strategen ziemlich durcheinander gewirbelt haben. Annegret liegt ebenso mit der Nase im Dreck, wie Anke. Sahra und Oliver, der liberale Luksic, lassen sich auch ganz schön hängen an ihren Seilen. Heutzutage sind die hübschen Politiker-Bilder ja durchweg nicht mehr aus Papier auf Pappe, sondern aus Plastik. Nutzt aber wohl alles nix, wenn's dem Wetter nicht gefällt. Gut, dass am Ende aber wir Wähler entscheiden, wer für fünf Jahre hängen bleibt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung