Kolumne Maskottchen Albärt zur EM 2024 Diesmal mit Hose: Möge der Bär mit euch sein!

Bärnardo, Bärnheart oder Herzi von Bär hätte es sein können. Es ist aber geworden: Albärt.

Maskottchen Albärt und Kollegen
13 Bilder

Maskottchen Albärt und Kollegen

13 Bilder
Foto: dpa/Peter Kneffel

Das Maskottchen der EM 2024 ist ein Bär. Im Gegensatz zu Goleo – wir erinnern uns, der Löwe ohne Hose, der bei der WM 2006 für Gesprächsstoff sorgte –, hat man diesmal einen modischen Fauxpas vermieden und daran gedacht, Albärt ein komplettes Trikot mit buntem Hemd und blauer Hose anzuziehen, samt schwarz-rot-goldenen Fußballschuhen. Das Ur-Maskottchen ist Löwe Willie (WM 1966, England), dem im Laufe der Jahre einige seltsame Gestalten folgten, darunter eine Orange namens Naranjito (Spanien, 1982 – mein Kinder-Fantrikot von damals habe ich sehr lange aufgehoben) und der „Geist“ La’eeb von Katar, 2022.

Bei der EM gibt es Maskottchen erst seit 1980. Das erste war damals bei der EM in Italien Pinocchio. Bei der Euro 1988 in Deutschland war es ein Hase namens Berni (in Erinnerung an das Wunder von Bern – das war zwar die WM 1954, nicht die EM, aber egal. Das ist irgendwie so wie „Madrid oder Mailand ...“). Und nun also Albärt. Mit ihm verbindet sich wohl die Hoffnung, die Nationalmannschaft möge bärenstark aufspielen. Und auf den Straßen und Plätzen der Bär steppen.