| 21:07 Uhr

Jusos zu Kreis-Haushalt Neunkirchen
Juso-Kreisverband will mehr freie Jugendarbeit

Kreis Neunkirchen. Durch Prävention hohe Jugendhillfe-Kosten vermeiden - das ist eines der Stichworte von Landrat Sören Meng. Der jüngst verabschiedete Haushalt für das kommende Jahr sieht unter anderem Geld für zusätzliches Personal in der Kinder- und Jugendhilfe vor. Das begrüßt der Kreisverband der Jusos ausdrücklich. Für die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten, heißt es in einer Pressemitteilung, sei klar: Die Investitionen in Prävention und bessere Betreuung werden die Kosten in Zukunft reduzieren und die Qualität der Betreuung steigern.

Durch Prävention hohe Jugendhillfe-Kosten vermeiden - das ist eines der Stichworte von Landrat Sören Meng. Der jüngst verabschiedete Haushalt für das kommende Jahr sieht unter anderem Geld für zusätzliches Personal in der Kinder- und Jugendhilfe vor. Das begrüßt der Kreisverband der Jusos ausdrücklich. Für die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten, heißt es in einer Pressemitteilung, sei klar: Die Investitionen in Prävention und bessere Betreuung werden die Kosten in Zukunft reduzieren und die Qualität der Betreuung steigern.


Allerdings fordern die Jusos in diesem Zusammenhang auch mehr Geld für die freie Jugendarbeit. Tim Kaufmann für den Jusos-Kreisverband Neunkirchen: „Mit dem Haushalt 2018 hat der Kreistag wichtige Akzente für die kommenden Jahre gesetzt. Gerade in der Jugendarbeit, welche wir Jusos auch innerhalb der Partei die letzten Monate stark in den Fokus genommen haben, ist nun der notwendige finanzielle Spielraum entstanden, um die Situation im Kreis zu verbessern.“

Die Kreis-Jusos betonen, dass diese Spielräume nun auch genutzt werden müssen und neben der Verbesserung im Bereich des Jugendamtes auch die offene und freie Jugendarbeit weiter gestärkt werden müsse.