Jugendbeirat Neunkirchen begrüßt Bau von Skateranlage im Wagwiesental

Vorfreude bei Neunkircher Jugendlichen : Die neue Skateranlage kommt

Jugendbeirat der Stadt Neunkirchen zufrieden mit den Planungen für 2020.

Der Jugendbeirat der Kreisstadt Neunkirchen zeigt sich zufrieden mit den Planungen für einen neuen Skatepark im Wagwiesental. Inzwischen hat der Bau- und Vergabeausschuss hierfür die Planungsleistungen an ein Architekturbüro vergeben.

In der Vergangenheit hat sich das Gremium aus Jugendlichen nach eigenen Angaben intensiv um einen kompletten Neubau als Ersatz für die in die Jahre gekommene Anlage bemüht. „Freizeitangebote für Jugendliche in Neunkirchen sind ein Schwerpunkt unserer Arbeit im Jugendbeirat. Die Skateanlage im Wagwiesental nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein, da sowohl der Zustand und die Ausstattung der bisherigen Anlage seit Jahren nicht mehr den Anforderungen und Bedürfnissen der jugendlichen Skater gerecht werden und wir uns daher schon lange für einen kompletten Neubau einsetzen“, teilt der Vorsitzende Julian Sieren mit.

In zwei Bauabschnitten werde zunächst im Jahr 2020 auf einer Grundfläche von 875 Quadratmetern die Skateanlage als Kernanlage entstehen. Da am alten Standort, bedingt durch die Betonbauweise der neuen Anlage wegen bestehender Leitungstrassen weder die notwendigen Fundamentbauarbeiten durchgeführt werden können, noch spätere Instandsetzungsarbeiten an den Leitungen möglich wären, werde der Neubau circa 150 nördlich errichtet. Dieser Standort biete insgesamt mehr Gestaltungsmöglichkeiten und liege weiter von der angrenzenden Wohnbebauung entfernt und ermögliche somit auch einen besseren Lärmschutz für die Anwohner.

Im zweiten Bauabschnitt soll anschließend der Skatepark um einen Pumptrack erweitert werden. Dabei handelt es sich um eine speziell geschaffene Mountainbikestrecke, die sich durch unterschiedlich ausgeprägt Wellen, Steilkurven und Sprünge auszeichnet. Ziel ist es, darauf, ohne zu treten, durch Hochdrücken (englisch pumping) des Körpers aus der Tiefe am Rad Geschwindigkeit aufzubauen. Der Rundkurs kann aber auch mit Skateboards, Rollern oder Inline-Skates befahren werden und spricht somit eine breite Nutzergruppe aller Altersklassen an.

Die konkreten Planungen sollen nun in Form von Workshops unter Einbeziehung der Skaterszene und Radsportvereine vorangetrieben werden. Auch die Beleuchtung der Hauptwege im Wagwiesental, die unter anderem vom Jugendbeirat gefordert wurde, werde in den nächsten Monaten fertiggestellt, heißt es abschließend.

Am Donnerstag, 12. Dezember, 19 Uhr, wird in der Stummschen Reithalle der neue Neunkircher Jugendbeirat gewählt. Wahlberechtigt und wählbar sind alle Jugendlichen der Kreisstadt Neunkirchen zwischen 14 und 23 Jahren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung