1. Saarland
  2. Neunkirchen

Jetzt geht es zum Landesentscheid

Jetzt geht es zum Landesentscheid

Ottweiler. Im DRK-Kreisverband Neunkirchen wird bei 15 Ortsvereinen auch Jugendarbeit betrieben. 450 Jungen und Mädchen gehören derzeit den Jugendrotkreuzgruppen im Kreis an. Beim Wettbewerb der Stufe II traten in Ottweiler vier Gruppen gegeneinander an und ermittelten die Teilnehmer am Landeswettbewerb

Ottweiler. Im DRK-Kreisverband Neunkirchen wird bei 15 Ortsvereinen auch Jugendarbeit betrieben. 450 Jungen und Mädchen gehören derzeit den Jugendrotkreuzgruppen im Kreis an. Beim Wettbewerb der Stufe II traten in Ottweiler vier Gruppen gegeneinander an und ermittelten die Teilnehmer am Landeswettbewerb. Die 13- bis 16-Jährigen stellten ihr Wissen und Können unter Beweis. Die zu erfüllenden Aufgaben bezogen sich auf Erste Hilfe, soziales Engagement, Rot-Kreuz-Wissen, Sport, Spiel und Freizeit. Von Beginn des Wettkampfes an war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den JRK-Gruppen aus Habach, Hüttigweiler-Hirzweiler, Stennweiler und Wemmetsweiler. Die Entscheidung fiel letztendlich bei der "Ersten Hilfe". Die Gruppenaufgabe wurde von den Jugendlichen aus Hüttigweiler-Hirzweiler mit deutlichem Punktvorsprung am besten gelöst. So konnten sie zum wiederholten Mal den Titel der Kreisbesten erringen. Die Habacher Jugendrotkreuzler waren in den Bereichen RK-Wissen, EH-Einzel, Kampagne und beim Spiel ihren Konkurrenten überlegen. Dass es am Ende nicht zum Sieg reichte, hatte im eher schwachen Abschneiden bei der Gruppenaufgabe in der Ersten Hilfe seinen Grund. Doch mit dem zweiten Rang qualifizierten sich die Habacher neben dem Kreissieger aus Hüttigweiler-Hirzweiler ebenfalls für die Landesmeisterschaften vom 13. bis 15. Juni in Lebach. Dort können auch die Fahrkarten für den Bundesentscheid in Hamburg gelöst werden. wk

Auf einen Blick:1. JRK Hüttigweiler-Hirzweiler: 644 Punkte 2. JRK Habach: 631 Punkte 3. JRK Wemmetsweiler 623,5 Punkte 4. JRK Stennweiler 573,5 Punkte. wk