1. Saarland
  2. Neunkirchen

Insgesamt knapp 1700 Impfungen im Impfzentrum Ost in Neunkirchen

Impfzentrum Ost : Mehr als 1100 kleine Piekse im Impfzentrum Ost

Die Landräte aus St. Wendel, Neunkirchen und Homburg bitten die Bürger, die Impfstrategie des Saarlandes tatkräftig und vereint zu unterstützen.

Seit dem bundesweiten Start der Corona-Impfungen am 28. Dezember des vergangenen Jahres wurden im Impfzentrum Ost mehr als 1100 Personen gemäß der Priorisierungsliste geimpft. Das hat die Pressestelle des Landkreises Neunkirchen mitgeteilt. Das Impfzentrum Ost wird vom Landkreis Neunkirchen, dem Landkreis St. Wendel und dem Saarpfalz-Kreis gemeinsam betrieben. Untergebracht ist es im ehemaligen Praktiker- bezieghungsweise Max-Bahr-Baumarkt zwischen Neunkirchen und Landsweiler.

„Wir haben die Tausender-Marke der Geimpften in unserem Impfzentrum geknackt. Hinzu kommen 558 Personen, die durch angegliederte Mobile Team versorgt wurden. Das ist ein positives Zeichen, es geht voran in dieser schwierigen Pandemielage. Dennoch hoffen wir natürlich, dass bald mehr Impfstoff zur Verfügung steht“, berichtet Neunkirchens Landrat Sören Meng (SPD) am Donnerstag.

„Von Montag bis Samstag wird zurzeit noch im Ein-Schicht-Betrieb gearbeitet. Zwei Leitungen, 36 neu eingestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zehn Soldaten der Bundeswehr sind im Einsatz. Prinzipiell sind wir in der Lage, 1000 Menschen pro Tag im Impfzentrum zu impfen“, erklärt der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald (CDU). Dennoch appellieren die Landräte zu einer sachlichen Diskussion in der Debatte um die verfügbaren Impfdosen.

„Wir stehen noch ganz am Anfang dieser Impfmaßnahmen, die dazu führen werden, dass wir die Corona-bedingte Pandemie-Lage bewältigen. Viele Menschen haben am Aufbau und an der Einrichtung der drei Impfzentren im Saarland mit erheblicher Mühe und auch Herzblut gearbeitet. Das Ergebnis verdient unser aller Anerkennung. Die positiven Rückmeldungen der bereits Geimpften nehmen zu“, sagt Theophil Gallo (SPD), Landrat des Saarpfalz-Kreises.

Daher appellieren die drei Landräte: „Wir alle sollten die Impfstrategie des Saarlandes tatkräftig und vereint unterstützen. Wir verstehen den Unmut durch die Schwierigkeit in der Terminvergabe. Dennoch wird von Seiten der Landesregierung wird alles getan, um das Impfen mit den vorhanden Impfdosen auf praktikable und vernünftige Art und Weise voranzubringen. Unsere Teams im Impfzentrum sowie die Mobilen Impfteams geben täglich ihr Bestes.“

Die Terminkoordination läuft saarlandweit zentral über das Gesundheitsministerium. Nähere Infos zum Impfen und zur Terminbuchung www.impfen.saarland.de oder unter Tel. (06 81) 5 01 44 22.