| 20:08 Uhr

Inklusiver Seifenkurs
Tolle Begegnungen ganz ohne Scheuklappen

Beim inklusiven Seifenkurs arbeiteten Irina Lindner und Ron Busch gerne 
zusammen.
Beim inklusiven Seifenkurs arbeiteten Irina Lindner und Ron Busch gerne zusammen. FOTO: Julia Günnewig
Spiesen-Elversberg. Menschen mit und ohne Behinderung stellten in der Galerie Farbtupfer gemeinsam Seife her.

An drei Sonntagen trafen sich in der Galerie Farbtupfer, einer von der Lebenshilfe Neunkirchen getragenen Einrichtung in der Ortsmitte von Spiesen-Elversberg, Menschen mit und ohne Behinderung, um gemeinsam Seife herzustellen.


In dem Inklusionskurs, den die Volkshochschule Neunkirchen in Kooperation mit der Lebenshilfe Neunkirchen anbot, erwärmten die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Glycerinmasse im Wasserbad, färbten sie ein und setzten verschiedene Düfte, beispielsweise nach Rosen und Flieder, zu.

Wer wollte, konnte die fertigen Seifen anschließend noch mit Glitzer und getrockneten Blüten verzieren. Da etliche Kursteilnehmer die Seifen zu Weihnachten verschenken wollten, bastelten sie beim letzten Treffen auch das Verpackungsmaterial selbst. Stephanie Laub, Anwärterin „Pädagogische Fachkraft für Inklusion“, hatte die Leitung des Kurses übernommen.



„Es hat allen gut gefallen“, freut sich Julia Günnewig, die Leiterin der Galerie Farbtupfer. Bei Kaffee, Tee und Lebkuchen seien herzliche Kontakte zwischen allen Teilnehmern entstanden. Sie könne sich sehr gut vorstellen, weitere Inklusionskurse in der Galerie anzubieten. „Schade, dass es vorbei ist“, fand Ron Busch, der im Werkstattzentrum für behinderte Menschen der Lebenshilfe gGmbH arbeitet und in der Wohnstätte Weierswies 13 der Lebenshilfe Neunkirchen ein neues Zuhause gefunden hat.

Weil sie gerne kreativ ist und bewusst etwas für sich tun wollte, hat sich Tatjana Schichtel zu dem Kurs angemeldet. Dass daran auch Menschen mit geistiger Behinderung teilnehmen, sei ihr anfangs gar nicht klar gewesen. Doch die anfängliche Befremdlichkeit sei ganz schnell einer totalen Entspannung gewichen. „Die Offenheit und Ehrlichkeit der Menschen hat mich beeindruckt“, unterstreicht die Kursteilnehmerin. Das Herstellen der Seifen sei in der entspannten Atmosphäre fast in den Hintergrund getreten.

„Wenn die Volkshochschule und die Lebenshilfe Neunkirchen wieder einen Inklusionskurs organisieren, bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei“, steht für Tatjana Schichtel jetzt schon fest. „Es war ein tolles Erlebnis“, findet auch Irina Lindner, die sich mit ihrer Mutter angemeldet hatte.

Da sie als Krankenschwester bei einem Pflegedienst arbeitet, habe sie einige der Menschen mit Behinderung gekannt und sich sehr gefreut, dass sie diese jetzt in dem Kurs wiedergetroffen habe. Die Galerie Farbtupfer sei eine tolle Einrichtung, in der sie sich gleich wohl gefühlt habe. Mit einem netten Präsent bedankte sie sich bei Julia Günnewig für „die gemütlichen Sonntage, die liebevolle Bewirtung und den köstlichen Kaffee“.