1. Saarland
  2. Neunkirchen

In Wiebelskirchen starten die Deutschen Meisterschaften im Betriebsfußball

Betriebssport : Betriebsfußballer suchen deutschen Meister

Am Freitag, 1. Februar, und am Samstag, 2. Februar, richtet der Saarländische Betriebssportverband in der Wiebelskircher Ohlenbachhalle die 20. Deutschen Meisterschaften im Betriebsfußball aus. Fünf saarländische Teams sind mit dabei.

Die Jubiläumsveranstaltung soll etwas ganz Besonderes werden: Zum 20. Mal finden in diesem Jahr die deutschen Meisterschaften im Betriebsfußball statt. Ausrichter ist der Saarländische Betriebssportverband (SBV), der wiederum im Saarländischen Fußballverband organisiert ist. „Die Betriebssportler sind unsere erfolgreichsten Fußballer im Verband“, berichtete SFV-Präsident Franz Josef Schumann auf der Pressekonferenz vor den am Freitag, 1. Februar, beginnenden Titelkämpfen in der Wiebelskircher Ohlenbachhalle. „Hier kam der deutsche Meister nämlich schon mehrmals aus dem Saarland.“

Genauer gesagt kamen drei deutsche Betriebsfußballmeister aus unserem Bundesland: Die SKV-Versicherungen Georg Neunkirchen schnappten sich den nationalen Titel im Jahr 2001. Zehn Jahre später triumphierte die ZF Saarbrücken, 2016 ging der Titel ans Autohaus Bunk nach Völklingen. Im vergangenen Winter verpassten die Saarlouiser Fordwerke nur knapp den Titel. Bei der 19. Betriebssportmeisterschaft in Diefflen belegte das Team des Autobauers Platz zwei hinter der Mannschaft von Fritz Völkel Wuppertal.

Zu einer Neuauflage des Finales wird es in Wiebelskirchen übrigens bereits in der Vorrunde kommen. Neben den Fordwerken sind aus dem Saarland noch die ZF Saarbrücken, Lokalmatador Movianto Wiebelskirchen, Eberspächer Neunkirchen und die Dillinger Hütte mit von der Partie.