Zimmer zieht allen davon

620 Teilnehmer, ein ultraschneller Sieger und Geld für den guten Zweck erlaufen: Die Bilanz des 9. Illinger Citylaufs am Samstag konnte sich sehen lassen. Und nach dem Lauf wurde vor der Illipse noch lange gefeiert.

 Die Nummer 1 war auch als Erster im Ziel: Sieger Dennis Zimmer benötigte 32:22 Minuten.
Die Nummer 1 war auch als Erster im Ziel: Sieger Dennis Zimmer benötigte 32:22 Minuten.

Fünf verschiedene Läufe auf unterschiedlichen Strecken im Idyll des Illtals bot der 9. Illinger Citylauf am Samstag. 700 Meter um die Burg Kerpen für die Bambinis, einen 1,8 Kilometer langen Schülerlauf durchs Illtal, den "Forster-Bau-Teamlauf" über drei Kilometer, einen 5,3 Kilometer Gesundheitslauf sowie den zehn Kilometer langen "illvital-Hauptlauf". "Die Strecke ist ein bisschen anspruchsvoller als bei gewöhnlichen Cityläufen", erklärte Pressewart Marco Egger vom Ausrichter LLG Wustweiler. Er ergänzte: "Es gibt eine Steigung auf jeder Runde in der Ortsmitte, dort ist auch eine Bühne aufgebaut mit ordentlicher Stimmung. Dann geht's Richtung Kreisel und ins Grüne an der Ill entlang." Insgesamt nahmen am Samstag 620 Läufer in Illingen teil.

Nach einer Runde kamen die Teamläufer als erstes ins Ziel an der Illipse. Mit 11:12 Minuten war der 50-jährige Bernd Zimmer der Schnellste und wartete gespannt auf seine beiden Teamkollegen von der Wasserversorgung Ostsaar (WVO). Jedes Team stellte drei Mitglieder, deren Zeiten dann addiert wurden. 42:11 Minuten lautete das Endergebnis von Zimmers Trio, das somit Erster bei den Männern wurde. Überholt wurden sie vom Mixed Team "Die Schuhs" aus St. Ingbert (38:30 Minuten).

Die Bestzeit über die 5,3 Kilometer lieferte Niklas Müller vom SV Saar 05 mit 19:15 Minuten. Vereinskollegin Verena Feld siegte mit 22:55 Minuten in der Wertung der Damen.

Nun begann das Warten auf die Hauptläufer. Klar war von Anfang an, dass die Startnummer 1, Dennis Zimmer vom LC Rehlingen , den Sieg holen würde. Schon nach ein paar hundert Metern lief er alleine an der Spitze. Eine 34er oder 35er-Zeit war ihm zuzutrauen. Doch Zimmer übertraf sich selbst und kam nach nur 32:22 Minuten ins Ziel. "Das waren nur drei Sekunden mehr als letzte Woche beim Neunkircher Lauf. Hätte ich nicht gedacht, da die Strecke hier mit den Steinen, der Steigung und dem schmalen Waldweg viel komplizierter war. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung", resümierte der Student. 2007 begann der 24-Jährige mit dem Laufsport und trainiert seitdem fast täglich. "Meinen ersten Zehn-Kilometer-Lauf habe ich vor acht Jahren auch beim Illinger Citylauf absolviert. Tolle Stimmung hier", fand er.

Schnellste Frau war Sarah Kronberg vom TV Lebach mit 43:54 Minuten. Während des Laufes sammelten die Starter Geld für die Aktion "Palca" des Illtal-Gymnasiums, die sich seit 1975 für Armutsregionen in der Dritten Welt einsetzt. Pro gelaufenem Wettkampf-Kilometer stellte ein Sponsor zehn Cent zur Verfügung. Vergangenes Jahr konnten die Sportler bereits 1100 Euro für karikative Zwecke sammeln. "Nun wollen wir an die 12 000 Kilometer herankommen", verkündete Egger und betonte: "In unserem Verein steht nicht die Leistung im Vordergrund, sondern die Gemeinschaft." Auf dem Festplatz vor der Illipse wurde dann auch mit der Live-Band "Refresh" noch bis in den späten Abend gemeinsam gefeiert.

Die Ergebnisse gibt es auf der Internetseite der LLG unter www.llgwustweiler.de