| 00:00 Uhr

Welschbacher Rat sammelt Vorschläge für Gemeinde-Haushalt

Welschbach. Vom Haushaltsplan über Infotafeln für einen Erlebnisweg bis hin zum Zuschuss für das Dorffest reichte die Themenpalette der jüngsten Sitzung des Welschbacher Rates. Den Zuschuss für das Dorffest segnete der Rat ab. Anika Meyer

Noch liegt der Haushalt 2015 dem Ortsrat Welschbach nicht vor. Dennoch war er bereits Thema der Sitzung am Montagabend in der Karlsbergklause. "Es geht nur darum, schon mal Vorschläge zu sammeln. Die eigentlichen Beratungen finden natürlich erst statt, wenn der Haushalt vorliegt", erklärte Ortsvorsteher Christian Petry (SPD ). Für die Posten, die der Ortsrat gerne enthalten sehen würde, setzt er sich größtenteils schon seit längerem ein. Genannt wurden unter anderem die Sanierung des Daches am Feuerwehrgerätehaus, die Einrichtung einer verkehrsberuhigten Zone am Ortseingang, die Sanierung des Gehwegs in der Querstraße im Bereich Zahnarztpraxis bis Welschbachstraße und die Sanierung der Treppe Karlstraße/ Rothöllstraße.

Außerdem beschäftigte man sich mit den Infotafeln für den Erlebniswanderweg "Nach der Schicht". Die CDU-Fraktion beantragte, zwischen dem Weg und den Welschbacher Bürgern einen Bezug herzustellen, indem man auf einer der Tafeln den Bergmann Thomas Schlicker in Bergbaukleidung abbilde. "Thomas war ein ortsbekannter Bergmann und ist als einer der letzten örtlichen Bergmänner in jüngster Zeit leider verstorben", erklärte Jürgen Maurer (CDU ). Mit der Familie habe man bereits Rücksprache gehalten, diese sei erfreut. Arno Bauermann (SPD ) stimmte zu: "Thomas Schlicker war Bergmann mit Leib und Seele." Auch das Engagement Schlickers für den Themenwanderweg und den Ort allgemein wurde angesprochen. Einvernehmlich stimmte der Rat dem Antrag zu.

Ebenfalls einvernehmlich segnete man den diesjährigen Zuschuss von 750 Euro für das alle zwei Jahre stattfindende Dorffest ab. Mit dem Vorjahreszuschuss ergibt sich für das Dorffest 2015 somit ein Gesamtzuschuss von 1500 Euro. "Es handelt sich um eine tragende Säule der Finanzierung", erklärte Petry. Für die SPD sprach sich Caroline Krichbaum, für die CDU Peter Huwer für die Förderung aus. Der Ortsvorsteher machte außerdem darauf aufmerksam, dass der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", an dem man sich beteiligen will, bevorstehe. Er rechne mit dem Besuch der Jury Ende April beziehungsweise Anfang Mai. "Ein Schwerpunkt der Wertung ist die Veränderung zum letzten Jahr. Hier können wir in der Ortsmitte und an anderen Stellen deutliche Fortschritte aufweisen."

Außerdem sprach man die Graffiti an, die zum Ärger vieler Bürger öffentliches Gut beschmutzen. Einzelne Ratsmitglieder haben Hinweise zu einem mutmaßlichen jugendlichen Täter erhalten. Man will nun weitere Schritte einleiten und mit der Familie sprechen.