Verärgerung in Illingen Unattraktiver Kerpen-Express

Illingen · Eigentlich ist der Kerpen-Express eine gute Lösung für Jung und Alt. Abgemagert ist er dagegen eine eher unbefriedigende Lösung.

 Der  Kerpen-Express  fährt nur noch mit ausgedünntem Fahrplan. Das verärgert  viele treue Nutzer der Buslinien 322 und 323. 

Der  Kerpen-Express  fährt nur noch mit ausgedünntem Fahrplan. Das verärgert  viele treue Nutzer der Buslinien 322 und 323. 

Foto: Andreas Engel

(sl) Die NVG-Linien 322 (Illingen - Uchtelfangen) und 323 (Illingen- Wustweiler) firmieren in  Illingen als Kerpen-Express und werden von der Gemeinde in diesem Jahr mit rund 38 000 Euro bezuschusst, wie die SZ berichtete. Allerdings ist der Fahrplan im Vergleich zu den Vorjahren seit dem Jahreswechsel 2017/2018  stark ausgedünnt worden. Was  bei vielen Nutzern dieser Linie gar nicht gut ankommt. Eine SZ-Leserin  äußerte sich gegenüber der Neunkircher Lokalredaktion sehr kritisch. „Der Bus fährt jetzt nur noch zwei Mal vormittags und zwei Mal nachmittags, da kommen viele Nutzer nicht mehr zurecht. Wer Pech hat,  kommt beispielsweise nachmittags von Uchtelfangen nicht mehr bis nach Wustweiler“, beschwert sich die Frau aus Wustweiler.

Stündlich, wie bisher, müssten die Linien ja nicht unbedingt fahren, aber jetzt sei das Angebot deutlich zu mager. Auch die Fahrpreise von 2,40 Euro oder 1,90 Euro für die Kurzstrecke seien angesichts der Leistungen zu hoch. Mit dieser Verkehrspolitik vergraule man die Nutzer des ÖPNV, anstatt ihnen attraktive Angebote zu machen, um mehr Menschen vom Auto in den Bus zu bringen.

Wie die SZ berichtete, soll die Gemeinde Illingen bis Jahresende ein neues Konzept vorlegen, das im günstigen Falle alle Ortsteile berücksichtigt. Das erhofft sich jedenfalls die SZ-Leserreporterin, die sagt, für viele enttäuschte  Bus-Nutzer in der Gemeinde Illingen mit ihren sechs Ortsteilen zu sprechen.

Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie eine Sprachnachricht unter Tel. (0681) 5 95 98 00 oder schicken Sie eine E-Mail an leser-reporter@sol.de oder nutzen Sie unser Onlineformular, einsehbar unter www.saarbruecker-zeitung.de/leserreporter.