Tischtennis: TTC Illingen mit Aussicht auf Heimsieg

Tischtennis : TTC Illingen mit Aussicht auf Heimsieg

Junger Kader, klares Konzept, homogene Mannschaft. Der TTC Kerpen Illingen will am Samstag die ersten Punkte.

Eigentlich hätte der TTC Kerpen Illingen die Saison 2017/2018 in der Oberliga bestreiten müssen. In der Abschlusstabelle der vergangenen Saison stand die Mannschaft nur auf Platz neun. Das hätte den Abstieg zur Folge gehabt. Durch den Rückzug der SpVgg Gröningen-Satteldorf blieben die Saarländer in der vierthöchsten bundesweiten Spielklasse. Im ersten Spiel der aktuellen Saison gab es beim DJK Sportbund Stuttgart eine 3:9-Niederlage.

Frank Emmler vom TTC gibt vor: „Wir hatten die Regionalliga nur mit Glück gehalten. Ziel ist natürlich der Klassenerhalt.“ Der Kader ist nicht mehr derselbe wie im vergangenen Jahr. „Wir haben zwei junge saarländische Talente verpflichtet, sodass wir mit einer fast rein saarländischen Mannschaft spielen“, erklärt Emmler.

Er redet von Fabian Freytag und Daniel Gissel. Beide sind in der Tischtennis-Szene keine Unbekannten. Sie kommen vom Lokalrivalen TTC Wehrden, der ebenfalls in der Regionalliga spielt. Gissel und Freytag bringen viel Talent mit, passen aber vor allem ins Konzept des Illinger. Teammanagers Oliver Thomas, der bis zum Vorjahr selbst noch aktiv in der ersten Mannschaft spielte, erklärt: „Das sind zwei junge Studenten. Die Truppe kennt sich gut untereinander. Wir versuchen, eine Clique im Saarland zu finden. Es ist schwer, die Spieler in den Verein zu holen. Aber wir haben das gut geschafft.“ Zur „Truppe“ gehören neben Gissel und Freytag außerdem Rouven Niklas, Pascal Naumann und Aaron Vallbracht. Der ist amtierender Saarlandmeister. Einziger Nicht-Saarländer ist US-Amerikaner Chance Friend.

Mit diesem Kader absolviert der TTC am Samstag um 17.30 Uhr sein erstes Heimspiel der Saison in der Grundschul-Turnhalle auf der Lehn in Illingen. Gegner ist die FT 1844 Freiburg. Die Breisgauer haben in zwei Spielen bisher einmal verloren und einen Sieg eingefahren.

Thomas prognostiziert. „Das wird ein Kampf um Punkte. Da gibt es taktische Maßnahmen. Freiburg hat mit Konstantin Chepsakov und Ivan Slavic zwei sehr starke Ausländer, die in der Mitte spielen. Dort wird sich das Spiel entscheiden. Wenn die treffen, wir es für uns eng. Ansonsten tippe ich auf einen knappen Heimsieg.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung