| 20:21 Uhr

Mandolinenverein Hüttigweiler
Träumereien im Klang der Mandolinen

Hüttigweiler. Zum vierten Mal gestalteten das Orchester des Mandolinen- und Wanderclub „Saarstern“ Hüttigweiler und der Kinderchor „Rundadinella“ der freien Waldorfschule Saar-Pfalz Bexbach ein Konzert in der Hüttigweiler Pfarrkirche. Festlich wurde das 75-minütige Konzert vom gastgebenden Orchester unter der Leitung von Peter Dörrenbächer mit dem Präludium von Fried Walter eröffnet. Ein klassisches „Disaster“, vier Nationaltänze und der von Michael Jackson komponiert „Earth Song“ rundeten den Auftritt des 17-köpfigen Mandolinen- und Gitarrenorchesters ab. Von Benno Weiskircher

Zum vierten Mal gestalteten das Orchester des Mandolinen- und Wanderclub „Saarstern“ Hüttigweiler und der Kinderchor „Rundadinella“ der freien Waldorfschule Saar-Pfalz Bexbach ein Konzert in der Hüttigweiler Pfarrkirche. Festlich wurde das 75-minütige Konzert vom gastgebenden Orchester unter der Leitung von Peter Dörrenbächer mit dem Präludium von Fried Walter eröffnet. Ein klassisches „Disaster“, vier Nationaltänze und der von Michael Jackson komponiert „Earth Song“ rundeten den Auftritt des 17-köpfigen Mandolinen- und Gitarrenorchesters ab.


Die Besucher honorierten die Vorträge der Musikerinnen und Musiker und die getroffene Auswahl der Stücke mit kräftigem Applaus. Der zweite Teil des Konzertes gestaltete der Kinderchor mit Liedern aus dem Musical „Der kleine Tag“ nach Rolf Zuckowski. „Wir freuen uns, mit euch in der Kirche zu musizieren, in der ich geheiratet habe und meine Frau getauft wurde“, drückte der Leiter des Kinderchores Michael Bernhardt seine Begeisterung für das gemeinsame Konzert mit dem Mandolinenclub aus. Das instrumentale Vorspiel übernahmen die Chormitglieder Anastasia Wagner (Harfe), Johanna Grandmontagne (Harfe), Jule Wagner (Cello), Rasmus Lux (Glockenspiel) und die Solosängerin Lola Lattrich und wurden dabei vom Chor gesanglich begleitet. Mit weiteren acht Liedern stellten die Acht- bis Zwölfjährigen Schüler der Waldorfschule ihren hohen gesanglichen Ausbildungsstand eindrucksvoll unter Beweis. „Bezaubernd wie die Kinder gesungen haben, ich bin beeindruckt“, zollte eine Besucherin dem Chor für ihren freien Vortrag höchstes Lob. Zum Höhepunkt des Konzertes wurde der gemeinsame Auftritt von Chor und Orchester.

Die „Europäische Suite“ mit acht Volksweisen aus sieben Ländern gestalteten die Schüler mit ihren glockenhellen Stimmen und das Orchester zu einer harmonischen Einheit. Langanhaltender Beifall war der Lohn für das tolle Zusammenspiel der Interpreten. „Ich hoffe, die Musik hat in ihren Herzen einen Platz gefunden“, wünschte die Vorsitzende Dorothea Welter-Zuschlag den Gästen. Mit dem hebräischen Tanzlied „Kol dodi“ verabschiedeten sich der Chor und das Orchester von ihren Besuchern und dankten für den herzlichen Applaus. „Am 3. November treten wir gemeinsam beim Tag der Schulmusik im Sendesaal des SR auf“, freut sich Michael Bernhardt auf den nächsten gemeinsamen Auftritt.