Süßigkeiten spenden für Waisen in Rumänien

Rumänienhilfe : Süßigkeiten für Waisen in Rumänien

Rumänienhilfe fährt wieder ins Lausbubendorf. Spendenabgabe bis 22. November.

Die Rumänienhilfe  Lausbubendorf besteht seit 2010 als gemeinnütziger Verein. Trotzdem begann man schon im Jahre 2005 mit den Hilfsgütertransporten nach Siebenbürgen in Rumänien. Bis zum heutigen Tag wurden über 150 Transporte nach Rumänien durchgeführt, das teilt der Verein mit. Die Anfahrtziele sind im östlichen Rumänien in Miercurea Ciuc und Herrmannstadt. Zurzeit befinden in den verwalteten Waisenhäuser etwa 300 Kinder im Alter von drei bis 18 Jahre.

Jedes Jahr am Nikolaustag fährt der Verein zu diesen Kindern, um mit ihnen eine Nikolausfeier durchzuführen. Der Verein sammelt, um diesen Kindern für ein paar Stunden eine schönere Welt zu zeigen. Auch der Nikolaus kommt an diesem Tag, um ihnen eine Tüte mit Süßigkeiten und etwas Obst zu schenken. Viele dieser Kinder, die auch aus dem Gebiet kommen, haben bis dato noch nicht einmal ein Stück Schokolade zu Gesicht bekommen, geschweige gegessen, so heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Aus diesem Grunde ist der Verein auf Spenden von Lebensmittel sowie Süßigkeiten angewiesen. Von den Lebensmitteln werden die Kinder versorgt und auch die Armenküche unterstützt. Um den Kindern am Nikolaustag eine Tüte mit Süßigkeiten zu geben, ist der Verein auf Naturalspenden oder Geldspenden angewiesen. Mit den Geldspenden werden vor Ort Bananen, Apfelsinen und sonstiges Obst gekauft. Wer spenden will, der kann das bis spätestens 22. November tun. Dann wird alles verladen. Fünf bis sechs freiwillige Fahrer,  die der Rumänienhilfe angehören, fahren auf eigene Kosten mit zwei Kleintransportern und Anhänger diese Spenden zu den Waisenkindern und veranstalten Vor Ort diese Nikolausfeier.

Spendenannahme: Bernhard Schmidt, Hosterhof, Brühlstraße 10, Telefon (0 68 25) 33 09 bis spätestens 22. November.

Mehr von Saarbrücker Zeitung