| 20:05 Uhr

Handwerk präsentierte sich
Schwarzer Fleck gewinnt an Farbe

Unter dem Motto „Hände hoch fürs Handwerk“ konnten sich die interessierten Besucher vom Fortgang der Bauarbeiten der neuer Brauturmgalerie ein Bild machen. Investor Jörg Michael Fries (rechts) führte die Gäste, darunter auch Landrat Sören Meng (Mitte), durch die Baustelle.
Unter dem Motto „Hände hoch fürs Handwerk“ konnten sich die interessierten Besucher vom Fortgang der Bauarbeiten der neuer Brauturmgalerie ein Bild machen. Investor Jörg Michael Fries (rechts) führte die Gäste, darunter auch Landrat Sören Meng (Mitte), durch die Baustelle. FOTO: Andreas Engel
Illingen. Reges Interesse am Tag der offenen Tür auf der Baustelle der Brauturmgalerie in Illingen. Handwerk stellte sich vor. Von Andreas Engel

„Manchmal dreht sich der Kran, die Arbeiter laufen hin und her und man hört oft Maschinengeräusche“, erzählt Vanessa Kaiser, die im Illinger Umfeld wohnt und zum Einkaufen regelmäßig kommt. Aber mehr wisse sie nicht. Sie habe sich gar nicht vorstellen können, was dort, wo früher die Wurstfabrik war, so im Einzelnen passiert. So wie Vanessa Kaiser ging und geht es vielen vielen Menschen, und aus diesem Grunde fand Samstag ein Tag der offenen Tür auf der Baustelle der Brauturmgalerie statt. Eingebettet war dieser Tag der offenen Tür in die Kampagne „Hände hoch fürs Handwerk“ der Handwerkskammer des Saarlandes. Handwerker aus der Region präsentierten innovative Lösungen im Baubereich. Außerordentlich viele Besucher informierten sich bei Vorträgen und Rundgängen über den aktuellen Fortschritt der Großbaustelle im Ortskern von Illingen und lernten gleichzeitig modernes Handwerk kennen. Die Veranstalter, die Gemeinde Illingen, die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK), die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) im Landkreis Neunkirchen  und die Brauturm Galerie, wollen mit diesem kurzweiligen und durchaus auch geselligen Tag der offenen Tür die Bedeutung des regionalen Handwerks als Garant von Infrastruktur und Arbeitsplätzen im ländlichen Raum hervorheben.


Die Veranstaltung auf der Baustelle der Brauturm Galerie war gleichzeitig der Startschuss der Kampagne „Hände hoch fürs Handwerk“ rund um die Themen Energieeffizienz und Fachkräftesicherung im Handwerk im Landkreis Neunkirchen. Viele Betriebe aus der Umgebung beteiligten sich, wie zum Beispiel das Gaswerk Illingen. Das Unternehmen informierte unter anderem über die Heizungsmodernisierung. Parallel hierzu zeigten die Sparkasse Neunkirchen und die Saarländische Investitionskreditbank Finanzierungs-und Förderungsmöglichkeiten bei Energieeffizienz-Maßnahmen.

Bei seiner Begrüßung betonte Landrat Sören Meng: „Die Kampagne ‚Hände hoch fürs Handwerk‘ wird das regionale Handwerk und Themen wie energetische Gebäudesanierung oder erneuerbare Energien im Landkreis Neunkirchen in den Vordergrund rücken. Es sollte gelingen, dass sich noch mehr junge Leute für eine Ausbildung im Handwerk entscheiden.“

HWK-Präsident Bernd Wegner hob die Bedeutung der Veranstaltung für das Handwerk hervor: „Veranstaltungen wie diese sind eine sehr gute Möglichkeit, die Vielseitigkeit des Handwerks zu präsentieren. Die gekonnte Verbindung von Altbau und Neubau bei der Sanierung von Bestandsgebäuden oder der Einsatz eines Blockheizkraftwerks zur Wärme- und Stromgewinnung sind nur zwei Beispiele dafür, dass das Handwerk ein moderner Wirtschaftszweig ist, der insbesondere vor dem Hintergrund der Energiewende und der Klimaschutzziele sehr gute Zukunftschancen bietet.“

Christian Petry (MdB), Beigeordneter der Gemeinde Illingen, betonte, die Brauturm Galerie sei für die meisten Bürgerinnen und Bürger seit Monaten ein schwarzer Fleck im Ortskern von Illingen, den man nur von außen wahrnehme und nicht wisse, was drinnen passiert. Sich den Baufortschritt anzuschauen und sich gleichzeitig über das Handwerk informieren zu können, sei eine intelligente Idee, die so auch funktioniiere.



Jörg Michael Fries, Geschäftsführer der Brauturm Galerie GmbH, führte die Besucher durch die Baustelle und ergänzte: „Wir freuen uns, dass wir endlich den vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Innenleben der neuen Ortsmitte zeigen können. Auch einzelne Wohnungen, die noch erworben werden können. Die Rohbauphase ist fast abgeschlossen, jetzt kommt der Endspurt. Der Supermarkt und die Gastronomie sollen zum Jahresende ihre Pforten öffnen.“

Mit der Bäckerei Sebastian Schaefer und der Metzgerei Pracht sowie der Käserei Hirztaler war auch die Verpflegung während der Veranstaltung in regionaler Hand. Das Besondere bei der Käserei: Sie wird in den Kellerräumen der Brauturm Galerie ihre neuen Reiferäume haben – auch diese können die Besucher in Führungen besichtigen.