Polizei ermittelt: Schüsse in Illingen und Neunkirchen

Polizei ermittelt : Schüsse in Illingen und Neunkirchen

Sowohl in Illingen als auch in Neunkirchen wurden in den vergangenen Tagen Schüsse mit Schreckschusspistolen abgefeuert. Wie die Polizeiinspektion in Neunkirchen am Donnerstag mitteilte, hatte sich der Vorfall in Illingen bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag ereignet.

Ein Zeuge hat gegen 0.15 Uhr im Bereich der Galgenbergstraße einen Schuss gehört hatte. Vom Fenster aus entdeckte der Zeuge ein Auto, aus dessen Fenster geschossen wurde. Es sollen vier bis fünf Schüsse gefallen sein, der Zeuge gab an, auch Mündungsfeuer gesehen zu haben. Beim Eintreffen der Polizei war das Auto nicht mehr da. Die Beamten fanden eine Patronenhülse. Bei der Munition handelt es sich um Knallmunition einer Schreckschusspistole.

Am Dienstag feuerte ein 64-Jähriger aus Wellesweiler im Bereich der Lindenallee in Neunkirchen einen Schuss aus einer Schreckschusswaffe ab. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendlichen, bei der jedoch niemand verletzt wurde. Wie die Polizei mitteilt, sei der Mann auf den Streit aufmerksam geworden, hielt mit seinem Fahrzeug an und begab sich in Richtung der Streithähne. Dann soll er unvermittelt in Luft geschossen haben. Anschließend flüchteten alle Beteiligten. Die Ermittlungen führten die Polizei zum 64-Jährigen. Zum Sachverhalt gab der Mann an, dass er den Streit zwischen den Jugendlichen schlichten und beenden wollte.

Hinweise an die Polizei Neunkirchen, Tel. (0 68 21) 20 30

Mehr von Saarbrücker Zeitung