Ortsrat Hüttigweiler spricht sich einstimmig für den Einbau einer professionellen Küche in die Illtalhalle aus

Gut für Hüttigweiler : Ortsrat spricht sich für Profi-Küche in Illtalhalle aus

In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Ortsrat Hüttigweiler einstimmig für den Antrag der SPD-Fraktion ausgesprochen, bei der laufenden Sanierung der Illtalhalle, die technischen Voraussetzungen zu schaffen, um wieder eine professionellen Küche einbauen zu können.

Die Illtalhalle Hüttigweiler wird momentan für über fünf Millionen Euro saniert. Sie erhält unter anderem einen Anbau für das Trainingszentrum der Hüttigweiler Ringer-Bundesligisten. In der Diskussion steht, auf eine professionelle Küche zu verzichten und lediglich eine Teeküche ohne Kochmöglichkeit einzubauen. Das teilte der Hüttigweiler Ortsvorsteher Guido Jost (SPD) mit.

Der Ortsrat ist der Ansicht, so Jost, dass damit Strukturen für den Ort Hüttigweiler nachhaltig zerstört würden. Eine Gastronomie ohne Küche hätte zur Folge, dass man für diese keinen Pächter mehr finden würde. Somit würden die Räume der Gastronomie leer stehen. Hätte man dies von Anfang an gewollt, wäre der Ringeranbau nicht notwendig gewesen. Man hätte die Ringer auf der Fläche der heutigen Gastronomie unterbringen können, schreibt Jost in einer Mitteilung weiter. „Verlieren wir die Illtalhalle mit ihrer Gastronomie, so wird sich das Vereinsleben in unserem Ort nachhaltig negativ entwickeln. Ganz abgesehen von den Familienfeiern, die dauerhaft nach Illingen ausgelagert werden müssten. Auch die Zusagen an unseren Hallenwirt, dass er nach erfolgter Sanierung wieder in die Illtalhallen Gastronomie zurückkehren kann, würden gebrochen. Dies will niemand in unsrem Ort“, so Ortsvorsteher Guido Jost. '

Mehr von Saarbrücker Zeitung