Ortsrat Hüttigweiler debattiert über Illtalhalle

Ortsrat Hüttigweiler : „Wir liegen voll im Zeitplan“

Hüttigweiler Ortsrat hat sich mit der Illtalhalle beschäftigt.

Bevor Ortsvorsteher Guido Jost die jüngste Hüttigweiler Ortsratssitzung eröffnete, musste zunächst geklärt werden, ob sie überhaupt stattfinden kann. Drei Ortsratsmitglieder hatten keine offizielle Einladung erhalten. Die Abstimmung fiel positiv aus.

In der Sitzung gab es eine umfassende Diskussion über Beschlüsse der Gemeinderatssitzung, verbunden mit den Auswirkungen auf Hüttigweiler. Hier ging es, wie bereits schon als Ergebnis der Gemeinderatssitzung berichtet, über die Abstimmung der Beratung über die Küchenausgestaltung in der Illtalhalle, um die Bauplanung des Feuerwehrgerätehauses Ost und über das Vorhaben bezüglich der Landpacht für Grundstücke, die von Landwirten genutzt werden. Jost informierte über den aktuellen Stand des Projektes „Sanierung Illtalhalle“ und sagte: „Wir liegen voll im Zeitplan.“

Philipp Weiskircher (SPD) wollte wissen, wie die Halle später durch die Vereine und Verbände benutzbar sei und wie man sich die Bewirtschaftung vorstelle, wenn kein Pächter mehr in der Illtalhalle ist. Jost erwiderte, dass der Bürgermeister hierzu ein Konzept vorlegen müsse, auch wegen der Belegung der Hallenzimmer. Dorothee Schmidt vom Bauamt der Gemeinde referierte über ein Entwicklungskonzept betreffend der Spielplätze der Gemeinde, hier auch über die Spielplätze in Hüttigweiler. Sie informierte über neue Gestaltungsideen, was besonders den Spielplatz im Kiefernweg betreffe, der als Naturspielwiese so nach und nach hergerichtet werde. Sie könne sich an diesem Platz sehr gut eine Zusammenarbeit mit den Schulen vorstellen, um gemeinsam beispielsweise mit den Kindern einen Weidentunnel zu bauen. Für die naturkundlichen Projekte würde sie gerne den Umwelt- und Kräuterpädagogen Guido Geisen mit ins Boot nehmen. „Kinder werden von ihm angeleitet und basteln schöne Natursachen“, sagte die Mitarbeiterin der Gemeinde und ist der festen Überzeugung, dass Kinder, die dort pflegen, auch nichts kaputt machen.

Gesprochen wurde noch über den Spielplatz „Auf der Schieß“, der sich in einem guten Zustand befinde. Der Spielplatz in der Jakobstraße sei ein gut gelegener Spielplatz, der frequentiert werde. Eine Verlagerung in den Bereich des Vorplatzes der Illtalhalle sei denkbar, wenn das Außengelände fertig gestellt sei.

Hauptpunkt der Sitzung war die Organisation des Seniorentages, der am Mittwoch, 23. Oktober, ab 15 Uhr in der Welschbachhalle stattfindet. Eingeladen sind die Einwohner des Hüttigweiler Ortsteils ab 70 Jahren. Der DRK-Ortsverein Hüttigweiler-Hirzweiler bietet einen Hol- und Bringdienst an, sowohl für Abholungen an den Haltestellen an der Kelter und an der Apotheke oder auch bei den Senioren zu Hause. Nach der Begrüßung durch den Ortsvorsteher und den Bürgermeister steht die Ehrung der ältesten Frauen und Männer an. Musikalische Vielfalt wird es durch Auftritte des Mandolinenvereins, des Musikvereins, der Sängerfreunde und durch den Akkordeonspieler Clemens Baltes geben.