1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Ortsrat Hirzweiler diskutiert um mangelhafte Entwicklung im ÖPNV

Ortsrat Hirzweiler : Streit um den öffentlichen Nahverkehr

Sabine Fischer (SPD) stellt heraus, dass der Ortsrat Hirzweiler bereit 2018 Strukturen forderte, um Inklusion im Ort zu ermöglichen.

Die Ortsratsmitglieder des Ortsrates Hirzweiler haben beschlossen, die Vereinszuschüsse für das Jahr 2020 von 1925 Euro auf 2480 Euro aufzustocken und je nach Aufwand der Vereine zu verteilen. Die Aufstockung wurde von allen im Ortsrat vertretenen Fraktionen für notwendig empfunden, weil infolge der Corona-Pandemie eine Vielzahl von Vereinen finanzielle Einbußen hinnehmen mussten. In der jüngsten Sitzung fand zudem eine Beratung über die Online-Durchführung des Neujahrsempfanges 2021 statt, der aufgrund der Personenbeschränkung bei Zusammenkünften nicht in der Dorfwaldhalle stattfinden kann.

Es soll ein Film gedreht werden, in dem die einzelnen Ortsratsmitglieder die Dorfgemeinschaft begrüßen. Im Anschluss wird Ortsvorsteher Ralf Fischer eine Ansprache halten, ebenso ein Vertreter der Partnergemeinde aus Walschbronn. Während des Filmbeitrags soll es auch virtuell Ehrungen von verdienten Bürgern des Orts geben. Anfang Januar soll der Film online bei Facebook eingestellt werden.

Kontrovers diskutierten die Ortsratsmitglieder über einen Antrag der CDU-Fraktion, den Berthold Schreiner verlas. Die CDU-Vertreter im Ortsrat wünschen einen zeitnahen Ausbau und Umrüstung aller Hirzweiler Bushaltestellen zu behindertengerechten Haltestellen, möglichst mit Überdachungen und Sitzgelegenheiten. Weiter bitten sie um Prüfung, ob die vier Bushaltestellen im Bereich der Evangelischen Kirche zu einem „kleinen Busbahnhof“ zusammengefasst werden können. Sie plädieren für den Ausbau der Haltestelle für die Grundschüler in der Raiffeisenstraße. Auch hier wünschen sie eine Überdachung und Sitzgelegenheit. Zu guter Letzt sprechen sie sich für eine bessere Anbindung der Dorfmitte an den ÖPNV, insbesondere Richtung Illingen aus. Kritik übten alle im Ortsrat vertretenen Parteien, dass beim Ausbau der Landstraße L 141 zwar die Busbuchten der Haltestellen in diesem Bereich neugestaltet wurden, es aber versäumt wurde, diese Haltestellen während des Ausbaus behindertengerecht herzurichten. Sabine Fischer (SPD) stellte heraus, dass der Ortsrat bereit 2018 Strukturen gefordert hätte, um die Inklusion im Ort zu ermöglichen. Dieser Antrag sei im November 2018 gestellt worden. Im März 2019 wurden die Ortsratsmitglieder darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Umbau erst nach Bewilligung des Haushaltes 2019 erfolgen könne. „In der Ortsratssitzung im Juni 2019 wurde erneut darüber informiert, dass im Rahmen eines Förderprogramms des Saarlandes der Umbau solcher Bushaltestelle mit 90 Prozent finanzieller Beteiligung gefördert wird. Damals wurde von der Gemeindeverwaltung mitgeteilt, dass man eine Prioritätenliste am Erarbeiten sei, um die Bushaltestellen zu modernisieren“, führte Sabine Fischer weiter aus. Im September 2019 hätte es dann die Info gegeben, dass im Haushalt Mittel von jeweils 20 000 Euro für den Umbau der beiden Haltestellen in der Hirzbachstraße sowie 32 500 Euro für den Umbau der Haltestellen an der Evangelischen Kirche eingestellt wären. „Der Beschluss dieser Sitzung wurde mit sieben Ja-Stimmen gegen die Enthaltung der CDU-Fraktion der Gemeindeverwaltung mitgeteilt“, so Fischer, die sich darüber erboste, dass zum einen die CDU-Ortsfraktion jetzt diesen Antrag stellt, und dass es seitens der Gemeindeverwaltung bisher nicht geschafft wurde, die Anträge umzusetzen.

Was die Forderung der besseren Anbindung des ÖPNV nach Illingen betrifft, will der Ortsvorsteher sich mit der NVG in Verbindung setzen,

Gesprochen wurde in der Ortsratssitzung, die bedingt durch Corona in der Dorfwaldhalle stattfand, über das anstehende 50-jährige Jubiläum mit der Partnergemeinde Walschbronn in 2022. Fest steht, dass das Fest von Samstag 9. Juli 2022, bis Sonntag, 10. Juli 2022, stattfinden soll.