| 20:14 Uhr

Jazz
Opulente Bilderschau mit 77 Fotografien zum Thema Jazz

Homburg/Uchtelfangen. Von Andreas Engel Von Andreas Engel

„Jazz ist nicht nur Musik, Jazz ist eine Haltung und die Kunst des Augenblicks“, sagte der frühere Jazz-Redakteur des saarländischen Rundfunks, Peter Kleiß, bei der Eröffnung einer opulenten Bilderschau „All that Jazz“ von Annette Zewe und Elfi Kleiß in der neuen Kreativ-Werkstatt in Uchtelfangen. Während Elfi Kleiß sich seit Jahren als künstlerische Leiterin der Illinger Jazz-Lounge mit dem Thema einschlägig beschäftigt, Hunderte von Fotos bei Konzerten geschossen hat, ist das Thema für die Malerin und Designerin Annette Zewe zwar nicht gerade Neuland, aber den Jazz hat sie erst später durch Elfi Kleiß näher kennen gelernt.



Annette Zewe nähert sich dem Jazz über die Instrumente und die Stimmungen, das Licht und die Farben. Ihr Schaffen schreibt die Soli großer Jazzmusiker neu, ersetzt oder ergänzt Noten und Töne des Jazz durch spannungsgeladene Farben – und Formsprache. Elfi Kleiß’ Fotografien, alle auf Leinwand aufgezogen („und nicht mit Photoshop bearbeitet“), leben vom richtigen Augenblick, vom „alles entscheidenden Moment“ auf den Auslöser zu drücken, wie sie es beschreibt.

Sie hat während der vielen Konzerte, die sie gesehen und gehört hat, Jazzgrößen wie Nils Land­gren, Martin Tingvall, Michael Wollny, Ida Sand und viele andere fotografiert. In ihren Aufnahmen suche sie den Moment höchster Intensität, vorhersehbar sei das nicht. „Ich versuche diesen Augenblick zu erahnen.“ Annette Zewe zeigt zehn farbenprächtige Gemälde, zwischen abstrakt und gegenständlich changierend. Elfi Kleiß ist mit ihren 77 Farb- und Schwarzweiß-Fotos vielleicht etwas übers Ziel hinaus geschossen. „Weniger wäre mehr gewesen“, meinte eine Besucherin.

Zur ersten Ausstellung in der Kreativ-Werkstatt kamen außerordentlich viele Kunstfreunde, die Parkplätze in der Umgebung der Zeppelinstraße wurden knapp. Die Kreativ-Werkstatt war früher Lager einer Uchtelfanger Fliesenfirma. Norbert Zewe, Vater von Annette Zewe, kaufte das Anwesen und baute mit seinen Leuten das ehemalige Lager zum Ausstellungsraum und Atelier um. In den neuen Räumen sollen regelmäßig Ausstellungen, Konzerte und Lesungen stattfinden. Auch Norbert Zewe beteiligt sich an der Ausstellung. Den Erlös aus dem Verkauf seiner Stahlskulpturen stiftet Zewe der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“. Zudem hatten die Veranstalter eine Spendenbox aufgestellt, die am Ende ordentlich gefüllt war. Zur Eröffnung spielte Heinz Zuschlag mit seinem Jazztrio Joyspring.

Die Ausstellung in der Zeppelinstraße 24 in Uchtelfangen ist noch bis 14. Januar zu sehen, sonntags von 14 bis 17 Uhr.