1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Nikolauswanderung ohne Medaillen

Nikolauswanderung ohne Medaillen

Hüttigweiler. Die Nikolauswanderung des Hüttigweiler Turnvereins zählt zu den ältesten Volkswanderungen im Saarland. Die 41. Auflage fand bei besten äußeren Bedingungen statt. Herrliches Winterwetter mit sehr gut präparierten Strecken lud geradezu zum Wandern ein. Die Strecken führten über fünf, zehn und 20 Kilometer

Hüttigweiler. Die Nikolauswanderung des Hüttigweiler Turnvereins zählt zu den ältesten Volkswanderungen im Saarland. Die 41. Auflage fand bei besten äußeren Bedingungen statt. Herrliches Winterwetter mit sehr gut präparierten Strecken lud geradezu zum Wandern ein. Die Strecken führten über fünf, zehn und 20 Kilometer. Durch den stetigen Anstieg des Durchschnittsalters der Teilnehmer an der Nikolauswanderung hatte der Veranstalter die lange Distanz in diesem Jahr so geändert, dass weniger Steigungen zu bewältigen waren. Wanderfreunde aus dem gesamten Saarland und den angrenzenden Regionen waren am Start. Die weiteste Anreise hatten die Wanderer aus Bocksbachtal im Schwarzwald und aus Reichstett bei Straßburg."Wir freuen uns nicht nur über die weit angereisten Teilnehmer, auch die treuen Teilnehmer aus Berschweiler, Dudweiler, Ensheim, Illingen, Uchtelfangen, Landsweiler-Reden und Schiffweiler sind gern gesehene Gäste", erklärte der Vorsitzende Gerd Angel. Dauergäste bei der Hüttigweiler Traditionsveranstaltung sind auch einheimische Gruppen, der Illinger Bürgermeister Armin König und Ortsvorsteher Walter Schreiner. Die größte ausländische Gruppe stellten die Reichstetter mit 43 Personen. Die Illtalwanderer aus Berschweiler waren mit 61 Teilnehmern die stärkste deutsche Gruppe. Erfreulich hoch war die Beteiligung der Hüttigweiler Vereine. Die Eicherte waren mit 25 und der Heimat- und Verkehrsverein war mit 15 Mitgliedern vertreten.

Nur einen Wermutstropfen hatte die Veranstaltung. "Einen Tag vor der Wanderung teilte der Hersteller mit, dass die Lieferung der Medaillen zum Termin nicht erfolgen kann. So konnten die Teilnehmer nicht ausgezeichnet werden", sagte Wanderwart Friedel Glod.