| 20:17 Uhr

Nikolausmarkt Hirzweiler
Schönes Angebot zum ersten Advent

Anouk Groß und Jana Kipping verkauften Selbstgebasteltes am Nikolausmarkt.
Anouk Groß und Jana Kipping verkauften Selbstgebasteltes am Nikolausmarkt. FOTO: Maria Böwen-Dörr / Maria Bowen Dörr
Hirzweiler. Der Nikolausmarkt in Hirzweiler bot auch originelle Dinge zum Verschenken. Von Maria Boewen-Dörr

Die räumliche Gegebenheit hinter dem Hirzbachhof war wieder einmal ideal, die Unterstützung durch das Ehepaar Petra und Jörg Michael Fries und die Lebenshilfe beeindruckend, sodass einem
idyllischen Nikolausmarkt nichts mehr im Wege stand. Selbst der Wettergott hatte Einsehen und den Dauerregen erst in den Nachtstunden einsetzen lassen. Elf hübsch dekorierte Stände säumten den Festplatz.


Angeboten wurde Selbstgebasteltes, Weihnachtsdekorationen und schöne Handarbeiten. Originell die Auslagen vom Reitverein Tempo, die Schmuck und Dekorationsartikel aus Fahrradschläuchen im Angebot hatten. Großer Andrang herrschte am Stand von Rainer Schmitt und sein Damenteam, der Ergebnisse aus seiner Laubsägewerkstatt zum Verkauf anbot. Die vielfältigen Bastelarbeiten von Margret Spang begeisterten ebenfalls die Besucher. Sie hatte sich im Untergeschoss des Hirzbachhofes eingerichtet. Kulinarische Angebote ließen ebenfalls keine Wünsche offen: Flammkuchen, süße Waffeln und Kartoffel-Speckwaffeln waren neben den Klassikern wie Rostwurst und Minutensteaks heiß begehrt.

Kinderpunsch und Glühwein waren zwar nicht die Durstlöscher, aber genau das richtige Getränk, um diese vorweihnachtliche Atmosphäre einzufangen. Eingestimmt auf Advent und Weihnachten wurden die Gäste mit einer Darbietung durch die Kinder der Wohnstätte Hirzbachhof.



Stimmungsvolle Weihnachtslieder präsentierten die Kindergartenkinder. Sie warteten natürlich sehnsüchtig auf den Nikolaus, der im Anschluss an die offizielle Eröffnung kleine Geschenke an den Nachwuchs verteilte. Elf Vereine und Institutionen beteiligten sich an dem schmucken Markt, der unter der Schirmherrschaft der Solidargemeinschaft stattfand. Der Vorsitzende, Ralf Fischer, sprach von traumhaften Verhältnissen an diesem Veranstaltungsort, besonders
auch deshalb, weil er aufgrund der Unterstützung durch das Ehepaar Fries und die Lebenshilfe keine Standgebühren bei den Teilnehmern erheben musste.